Einkochen von Obst – So klappt es auf jeden Fall

Frisches Obst einzukochen, sorgt für eine sehr lange Haltbarkeit. Das hat den Vorteil, das Du weniger Obst wegwerfen musst, dabei auch noch Geld sparen kannst und was ich persönlich ganz wichtig finde; Kindern diese Werte zu vermitteln. Mit meiner folgenden kleinen Anleitung klappt das Einkochen bestimmt.

Einkochen, Quelle: pixabay
Einkochen, Quelle: pixabay

Warum sollte man Obst einkochen?

Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, als ich meiner Oma beim Obst einmachen zugesehen habe. Damals war es ganz selbstverständlich, dass große Mengen Obst eingekocht wurden. Heute haben wir zwar immer mehr Obstbäume in den Gärten, aber leider wird ein großer Teil des Obstes weggeworfen, da es nicht verwertet wird.

Beim sogenannten Einwecken passiert dies nicht mehr. Hast Du Kinder, lernen diese dadurch, wie sich Obst oder auch Gemüse verwerten lässt, wenn man dafür keine Verwendung hat. Wodurch auch der Blick für die Natur steigt. Natürlich kann man auch Obst einkochen, welches Du von den Nachbarn geschenkt bekommst oder auf dem Markt kaufst.

Einkochen – Die Idee dahinter

Das Obst wird mit Zucker und Wasser gekocht und anschießend geschnitten oder püriert steril abgefüllt. Der Vorteil dabei ist, dass die Mikroorganismen im Obst beim Einkochen abgetötet werden. Diese kleinen Organismen sind der Auslöser dafür, dass die Früchte bzw. das Obst verdirbt.

Wenn Du richtig vorgehst, wird im Glas das Obst luftdicht verschlossen. Dafür musst Du, sofort nach dem Einfüllen, das Glas (mit dem Deckel) luftdicht verschließen. Ein luftdichter Verschluss heißt, dass keine Bakterien auch während der Lagerung nicht eindringen können. Du kannst beim Einmachen das Obst zuvor einfach schneiden, aber auch Obstmus, Gelee oder sogar Marmelade selber machen.

Basis Rezept

Obwohl Obst einkochen ein altes Handwerk ist, ist es trotzdem kein Zauberwerk. Wenn Du erst einmal ein Grundrezept hast, kannst Du es variieren und neues ausprobieren. Prinzipiell benötigst Du zum Einmachen:

  • Obst
  • Zucker
  • Wasser
  • sterile Gläser mit Deckel
  • Backofen
  • Kochtopf

Vor dem Einkochen müssen die Gläser immer erst sterilisiert werden. Marmeladengläser reichen für die ersten Male vollkommen aus. Wenn Du öfter einkochen möchtest, wird es leichter, wenn Du Gläser verwendest, die über einen Bügel-Deckel verfügen. Sie lassen sich auch dauerhaft verwenden.

Einkochen, Quelle: pixabay
Einkochen, Quelle: pixabay

Das Grund-Rezept beim Einmachen für 2 Liter setzt sich eigentlich nur aus einer Lösung aus Zucker zusammen. Wenn Du vorher 1 KG Obst vorbereitest, dieses anschließend mit 1 Liter Wasser aufkochst, dann benötigst Du ungefähr 200 Gramm Zucker.

Obst einkochen

Es gibt einige Schritte, die zum Grundrezept notwendig sind, um beim Einmachen das Obst haltbar zu machen:

  • Als erstes bereite die Zuckerlösung vor. Fülle dazu in einen Topf 1 Liter Wasser und gib ungefähr 200 Gramm Zucker hinzu. Beides solange kochen, bis sich der Zucker vollkommen aufgelöst hat. Natürlich kannst Du auch mehr Zucker nehmen, ganz nach Deinen persönlichen Geschmack.
  • Anschließend schneide das Obst, vorher solltest Du es aber säubern und es von faulen Stellen und Kernen befreien.
  • Fülle das Obst in sterile Gläser ab.
  • Fülle alles mit der Lösung aus Zucker auf. Du solltest darauf achten, dass das ganze Obst auch tatsächlich mit Wasser bedeckt ist.
  • Stelle in den Ofen ein Backblech und fülle es dann mit heißem Wasser. Dieses sollte eine Höhe von 2 cm (mindestens) haben.
  • Stelle nun die Gläser auf das Blech.
  • Nun erhitze den Backofen auf 150 Grad und warte solange, bis sich Blasen in den Gläsern gebildet haben.
  • Drehe die Hitze wieder herunter und lass die Gläser noch 30 Minuten im Ofen stehen.
  • Nun kannst Du die mit Obst abgefüllten Gläser aus dem Backofen nehmen und sie abkühlen lassen.

Bormioli Rocco Drahtbügelglas 1 Liter 6er-Set Fido, Glas, Weiß, 6 x 1000 ml

Price: 20,30 €

9 used & new available from 20,30 €

Add Comment