Markise reinigen

Die besten Tipps aus der Praxis

Falls du eine Markise besitzt, weiß du sicherlich die Vorzüge gegenüber einem Sonnensegel oder einem Sonnenschirm zu schätzen. Aber die Markise bleibt über das ganze Jahr über montiert. Damit ist sie sämtlichen Witterungsverhältnissen und dem Wind ausgesetzt, der auch Schmutz mit sich bringt. Die Markise reinigen sollte daher eine Selbstverständlichkeit sein, wobei du auf folgende Besonderheiten achten solltest:

Markise reinigen, Quelle: pixabay
Markise reinigen, Quelle: pixabay

Unterschiede zu anderen Schutzvorkehrungen

Sonnensegel und Sonnenschirm werden nach der Verwendung, spätestens jedoch nach den Sommermonaten abgebaut und verstaut. Das macht sie jedoch umständlicher gegenüber Markisen. Falls man diese Schattenspender jedoch draußen lässt, wird es bald mit folgenden Schäden und Verschmutzungen zu tun haben:

  • Stockflecken (Schimmel)
  • Algenbewuchs
  • Samen und Blütenstaub
  • Schmutz- und Staubpartikel

All diese Probleme betreffen aber auch Markisen – insbesondere, weil sie in der Handhabung komfortabler und über das ganze Jahr angebracht sind. Eine Markise sollte zwar den die ganze kalte Jahreszeit über, in denen sie nicht verwendet wird, eingefahren sein. Trotzdem gelangt auch Schmutz während der Winterzeit in die Markise.

Markise reinigen – Die Wichtigkeit einer regelmäßigen Reinigung

Der Frühling ist die beste Zeit zum Reinigen, also quasi auch der bekannte Frühjahrsputz bei deiner Markise. Doch bei der Auswahl der Werkzeuge, sowie auch der Reinigungsmittel solltest du mit Bedacht vorgehen. auch wenn die Bespannung der Markise einen stabilen Eindruck auf dich macht, kann bei einer falschen Reinigung mit nicht geeigneten Reinigungsmitteln einiges Schiefgehen.

Daher solltest du das Reinigen in mehrere Schritte aufteilen:

  • Kassette (Markisengehäuse) feucht abwischen.
  • Die verschiedenen Bauteile säubern.
  • Markisenbespannung vorsichtig und leicht reinigen.
  • Mit Wasser eine tiefergehende Grundreinigung.
  • eventuell danach eine intensive Reinigung mit einem geeigneten Reinigungsmittel.
  • evtl. eine Nachbehandlung mit Mittel gegen Stockflecken bzw. Schimmel.
  • evtl. die Markise abschließend imprägnieren.

Welche der aufgeführten Reinigungsschritte du anwendest, hängt sicherlich vom Grad der Verschmutzung ab.

Markise reinigen – Gehäuse feucht abwischen

Das Gehäuse der Markise kannst du, vorausgesetzt die Bespannung ist eingefahren, einfach mit einem feuchten Lappen sowie einem Reiniger für Kunststoffe leicht säubern.

Bauteile der Markise reinigen

Abhängig nach Modell verfügt eine Markise über mehrere Lagerungen (Teflon- oder Kunststofflager). Diese kannst du ebenfalls reinigen. Oberflächlich nur intensiv mit Wasser (Kunststofflager) oder mit einem Besen beziehungsweise einem geeignetem Reiniger für Lacke (Teflonlager). Beachte aber auf jeden Fall die Hinweise des jeweiligen Herstellers.

Neben den zwei Lage am Ende der Gelenkarme (befinden sich am Markisengehäuse) können sich 2 an der Saumrolle für die Bespannung und noch zwei weitere an der Rolle für die Bespannung befinden, sowie auch noch das Lager im Knick der Gelenkarme. Nach dem Reinigen werden die beweglichen Teile bzw. die Lager mit PTFE, Teflonspray oder Silikonspray eingesprüht.

Markise reinigen, Quelle: pixabay
Markise reinigen, Quelle: pixabay

Eventuelle Sicherungsbolzen

Einige Markisen haben Gelenkarme, die mit einer Rückschlagsicherung versehen sind. Es handelt sich dabei um einen Metallbolzen, der in eine Führung gedrückt wird. Sollte deine Markise mit so einem Bolzen ausgestattet sein, solltest du diesen Mechanismus auch reinigen und einsprühen.

Reinigung der Markisenbespannung

Zum schonendem, einfachen Säubern der Oberfläche der Bespannung solltest du vorzugsweise einen weichen Handbesen verwenden. Fahre damit die Bespannung ganz ab, um sie ganz vorsichtig abzukehren. Auf keinen Fall solltest du den Schmutz in die Fasern der Bespannung dabei einarbeiten (einreiben). Es soll wirklich nur der oberflächliche Schmutz wie Blütenstaub, Staub, etc. entfernt werden.

Grundreinigung der Markise

Du solltest dir für die Grundreinigung nach Möglichkeit einen sonnigen und warmen Tag aussuchen und früh anfangen. Spritze die Bespannung nur mit Wasser von deinem Gartenschlauch ab. Wähle aber keinen zu hohen Druck, der aus der Düse spritzt. Auf keinen Fall solltest du einen Hochdruckreiniger verwenden – der kann den Stoff der Markise nachhaltig schädigen. Besser du wäscht die Verschmutzung einfach ab.

Müsstest du deine Markise jedoch etwas intensiver reinigen, verwende am besten eine sehr weiche Bürste oder einen weichen Schwamm, lass das Wasser aber auch etwas länger einwirken. Du solltest auch jetzt nicht den Schmutz in die Fasern des Stoffes einarbeiten. Nach dem Reinigen solltest du deine Markise vollständig von der Sonne trocknen lassen. Falls du das Markisentuch feucht oder nass einfährst, kommt es zur Bildung von Schimmel, also von Stockflecken.

Grundreinigung mit Reinigungsmittel

Möchtest du Reinigungsmittel verwenden, sollte es nicht so aggressiv sein. Spezielle Markisenreiniger, Essig (klare Essigessenz, da geruchsneutral) oder Feinwaschmittel eigenen sich alle gleich gut. Das Waschmittel (auch Schmierseife geht auch) sollte aber keine größere Konzentration als zehn bis zwanzig Prozent im Wasser aufweisen. Arbeite auch jetzt behutsam mit einer sehr weichen Bürste oder einem Schwamm.

Entfernen von Stockflecken

Dazu bietet der Fachhandel einen speziellen Stockflecken – und Schimmel Reiniger für Markisen an. Greife aber bitte nicht auf andere Reiniger gegen Schimmel zurück, weil – je nach Bestimmung des jeweiligen Mittels, dieses zu stark sein kann.

Imprägnieren der Markise

Bedenke bitte, dass die Bespannung deiner Markise imprägniert ist. Im Laufe der Zeit, aber auch mit jeder Reinigung, nimmt die Stärke der Imprägnierung ab. Es kann also durchaus sein, dass du deine Markise neu imprägnieren müsstest.

Tricks & Tipps

Zusammen mit der Reinigung deiner Markise, kannst du auch gleich weitere Wartungsarbeiten durchführen. Aber auch hier können durchaus viele Fehler passieren. Wenn deine Markise zum Beispiel quietscht, solltest du nicht versuchen, die Ursache mit Silikonspray oder Öl zu beheben.

[asa]B07L8KR184[/asa]

Add Comment