Homöopathie für Tiere

Die fünf wichtigsten Mittel

Homöopathische Arzneimittel finden nicht nur Anwendung bei uns Menschen, sondern die Homöopathie für Tiere, findet immer mehr Verwendung. Unabhängig, ob es sich dabei um eine Katze, Hund, Meerschweinchen, Hamster, Schwein, Rind oder Pferd handelt. Ich selber behandle seit einigen Jahren unsere Meerschweinchen und Katze mit homöopathischen Mitteln, zum Beispiel bei einer leichten Erkältung, verabreiche ich unseren Tieren Kalium Bichromicum in der D 6 Potenzierung oder Nux Vomica D 6 bei leichten Magen- Darmbeschwerden. An dieser Stelle, möchte ich darauf hinweisen, dass homöopathische Mittel nicht leichtfertig eingesetzt werden sollten. Welche fünf homöopathischen Mittel in der Behandlung für Tiere am häufigsten zum Einsatz kommen, habe ich für Dich in meinem folgenden Artikel zusammengefasst:

Homöopathie für Tiere, Quelle: pixabay
Homöopathie für Tiere, Quelle: pixabay

Arsenicum Album

Arsenicum album (Arsen) findet Anwendung bei Erbrechen, Durchfällen und Koliken, gepaart mit Unrast. Es findet außerdem Anwendung, wenn das Tier im weiteren Krankheitsverlauf von Erbrechen, Durchfall Erschöpfung, Müdigkeit und Schwäche gezeichnet ist, da dieses homöopathische Mittel den Organismus stärkt. Übrigens ist Arsen in seiner Ursprünglichen Form hochgiftig! Erst durch die homöopathische Verdünnung (Potenzierung) wird es zu einer ungiftigen und wirkungsvollen Arznei. Kurz nach der Gabe kann es zu einer leichten Erstverschlimmerung kommen, aber wenn sich anschließend die Symptome nicht verbessern, solltest Du umgehend Deinen Tierarzt aufsuchen! Daher solltest Du, Dein Tier nach der Gabe der homöopathischen Arznei genau beobachten.

Homöopathie für Tiere, Quelle: pixabay
Homöopathie für Tiere, Quelle: pixabay

Homöopathie für Tiere – Calcium carbonicum

In 2 Formen kann Calcium beim Knochenbau bei Jungtieren helfen: Calcium carbonicum (Austernschalenkalk) findet Anwendung bei Jungtieren, die ruhiger und kräftiger sind. Bei zierlichen, lebhaften Jungtieren hingegen wird Calcium phosphoricum (phosphorischer Kalk) verwendet.

Homöopathie für Tiere – Calendula Officinalis

Calendula officinalis (Ringelblume) ist in vielen Gärten von Österreich beheimatet. In erster Linie ist sie für ihre immunstimulierende, wundheilende und entzündungshemmende Wirkung bekannt. Zudem kann sie bei schlecht heilenden Wunden stark heilungsfördernd wirken. Obendrein hemmt sie das Entstehen von wildem Fleisch, einer bekannten Störung der Wundheilung. Die Ringelblume zählt – so wie auch Arnika – zu den sogenannten Korbblütlern, welche schon eine lange Tradition als Heilpflanze in der Naturheilkunde hat.

Homöopathie für Tiere – Vomica

Nux vomica (Brechnuss) wird auch gerne bei Tieren angewendet. Schon im 11. Jahrhundert wurde die Wirkung von Nux vomica in der arabischen Literatur erwähnt und gelangte im 15. Jahrhundert von Asien nach Europa. Heute wird dieses homöopathische Mittel gerne beim Genuss von Unverträglichkeiten, bei Verstopfungen und Durchfall, die mit kolikartigen Bauchschmerzen verbunden sind, angewendet. Übrigens lassen sich die betroffenen Tiere nicht am Bauch berühren. Es kann außerdem besonders Tieren helfen, die zu hastig und zu viel essen. Auch hier gilt: Wenn sich die Symptome nicht nach einer evtl. Erstverschlimmerung bessern, solltest Du umgehend Deinen Tierarzt aufsuchen. Da es sich evtl. um einen lebensbedrohlichen Zustand handeln kann. Beispielsweise, wenn der Grund für die krampfartigen Bauchschmerzen ein verschluckter Fremdkörper ist.

Homöopathie für Tiere, Brechnuss,  Quelle: pixabay
Homöopathie für Tiere, Brechnuss, Quelle: pixabay

Silicea

Das homöopathische Mittel Silicea terra (Kieselsäure) ist vielfältig anwendbar. Auch in der Tierhomöopathie wird es sehr gerne verwendet. In der Natur kommt Silicea in erster Linie als Salz vor und seinen Ursprung hat es als Mineral im Sandstein. Zu den hauptsächlichen Anwendungsgebieten zählen Horn- und Hautgebilde, Bindegewebe, Knochen, das zentrale Nerven- und das Lymphsystem. Besonders bei mageren, schwächlichen Tieren mit missgebildeten und schlechtem Fell ist die Entwicklung eines gesunden Gebisses und eines kräftigen Knochengerüstes von großer Bedeutung. Silicea regt den Stoffwechsel an, welcher die Immunabwehr kräftigt und das Bindegewebe strafft. Auch bei wiederkehrenden Eiterungen kann Silicea hilfreich sein.

Quelle: pixabay
Quelle: pixabay

Homöopathie für Tiere – Fazit

Natürlich hoffe ich, dass sich Dein Liebling stets bester Gesundheit erfreut. Falls Deine Katze, Dein Hund, oder generell eines Deiner Haustiere, jedoch mal gesundheitlich angeschlagen sein sollte, schadet es bestimmt nicht, eine kleine homöopathische Haus- oder Taschenapotheke, mit den wichtigsten Mitteln zu Hause zu haben. Allgemeine Infos über die Homöopathie kannst Du gerne auf dieser Seite nachlesen.

[asa]B0092MNCLG[/asa]

Add Comment