Hitze in Deutschland

So helft Ihr eurem Haustier durch die heißen Tage

Nicht nur wir Menschen leiden unter der momentanen Hitze im ganzen Bundesgebiet, auch unseren Haustieren macht diese große Wärme zu schaffen. Vögel, Meerschweinchen, Hund und etc. sollten deshalb stets genug Flüssigkeit zu sich nehmen und unbedingt vor der prallen Sonne geschützt werden. Wie ihr eure Liebsten vor Austrocknung, Hitzschlag und Co. schützen könnt, erfahrt ihr in meinem folgenden Artikel:

Viel Flüssigkeit geben

Katze, Hamster, Hund und Co. können im Gegensatz zum Menschen nicht durch das Schwitzen abkühlen, sondern in erster Linie durch Trinken und Hecheln. Deshalb ist ausreichend Flüssigkeit, überlebenswichtig, um die Haustiere vor einem bedrohlichen Anstieg der Körpertemperatur und vor Austrocknung zu schützen.

Stand der Sonne beachten

Oftmals gehören Meerschweinchen, Ziervögel und Kaninchen zu den häufigsten Opfern von Hitze, deren Freigehege oder Käfige sich in der prallen Sonne befinden. Generell sollten Haustiere sich immer an eine schattige Stelle zurückziehen können. Dabei ist zu beachten, dass sich im Laufe des Tages, der Stand der Sonne verändert. Auch schattige Häuschen, feuchte Handtücher über dem Gehege oder kühle Steinplatten sind sehr hilfreich. Übrigens sollten Hunde im Sommer nicht zu kurz geschoren werden, da sie sonst einen Sonnenbrand auf die unbehaarten Stellen bekommen können.

Hitze, Quelle: pixabay
Hitze, Quelle: pixabay

Symptome eines Hitzschlags und wann sollte man zu einem Tierarzt gehen

Fehlt ein schattiges Plätzchen, ausreichend Trinkwasser und frische Luft, kommt es bei den Haustieren zu einem Wärmestau, der dann sehr schnell zu einem Hitzschlag führen kann. Bei Kaninchen und Nagern zum Beispiel können bereits Temperaturen von 25 Grad Celsius bis 28 Grad Celsius zum Kollaps führen. Eine tiefrote Zunge, Hecheln mit gestrecktem Hals und ein glasiger Blick sind Anzeichen bei einem Hund, dass ihm die starke Wärme sehr zusetzt. Bewusstlosigkeit, Gleichgewichtsstörungen und Erbrechen deuten auf einen Hitzschlag hin. Bei den Stubentigern erkennt man dies an erhöhtem Herzschlag, erhöhter Temperatur, dass sich die Katzen stark hechelnd auf den Bauch liegen oder an Unruhe. Bei diesen Anzeichen gilt: So schnell es geht, zum Tierarzt.

Durchzug trotz der Hitze vermeiden

Haustiere benötigen bei großer Wärme bzw. Hitze frische Luft, jedoch sollten die Käfige nicht im Durchzug stehen. Denn was uns Menschen die Hitze erträglicher macht, kann bei den Haustieren schwere Erkrankungen nach sich ziehen.

Spaziergänge verschieben

Das Gassigehen sollte bei großer Hitze in die kühleren Abend- und Morgenstunden und nach Möglichkeit in Waldgebiete oder schattige Parks verlegt werden. Auch für Ausritte mit dem Pferd gilt das.

Hitze, Quelle: pixabay
Hitze, Quelle: pixabay

Haustiere nicht im Auto lassen

Tiere sollten auf keinen Fall im PKW zurückgelassen werden, während Frauchen oder Herrchen Eis essen oder einkaufen gehen. Da die hohen Temperaturen den Innenraum bereits nach kurzer Zeit in einen Backofen verwandeln. Für das Tier sind die Folgen; Übelkeit, Sauerstoffmangel und Probleme des Kreislaufs bis hin zum Versagen des Kreislaufs. Im schlimmsten Fall, droht ein qualvoller Tod. Ein spaltbreit geöffnetes Fenster oder ein geöffnetes Schiebedach reichen nicht aus, wenn der PKW im Schatten steht.

Für Kühlung während der Autofahrt sorgen

Nicht vermeidbare Autofahrten sollten in die kühleren Nacht- und Tageszeiten verlegt werden. Die Transportboxen sollten über einen guten Luftaustausch verfügen, die Fenster sollten während der Autofahrt geöffnet bleiben. Außerdem gehören in das Gepäck ein Vorrat an Trinkwasser und helle Tücher, die sich anfeuchten lassen und als Käfigabdeckung oder kalte Kompressen benutzt werden können. Kühlakkus können mit in die Transportbox gelegt werden.

Für Vögel eine Bademöglichkeit schaffen

Wer ein Badehäuschen den Vögeln zur Verfügung stellt, sollte das Wasser oft wechseln. Vögel können vorsichtig mit Wasser besprüht werden, falls sie kein Badehäuschen nutzen.

Hitze, Quelle: pixabay
Hitze, Quelle: pixabay

Vorsichtig die Aquarien kalt nachfüllen

Für die Fische kann sich das Wasser im Aquarium lebensgefährlich aufheizen. Zur Not sollte kaltes Wasser vorsichtig nachgefüllt werden.

Hitze – Fazit

Ich habe wirklich nix gegen Wärme, aber diese Hitze ist auch mir einfach zuviel. Unsere Meerschweinchen kommen momentan gar nicht in das Außengehege, sondern in ihrem Innengehege lege ich Fliesen und Kühlakkus. Die Akkus sind in Tücher eingewickelt, weil es sonst zu kalt wäre für die Meeris.  Außerdem lege ich 2 feuchte Handtücher über das Gehege und 1 feuchtes Badetuch hänge ich noch separat in der Nähe des Geheges auf. Zusätzlich bekommen sie zur Wasserflasche auch noch einen großen Napf mit Wasser, wo sie sich erfrischen können.  Unser Kater Paddy, hat sich in der Wohnung eine kühle Ecke ausgesucht, wo er fast den ganzen Tag schläft. Zur Abwechslung habe ich auf dem Balkon ein kleines Baby Planschbecken wo dieses aufziehbare Wasserspielzeug:

umher kreist. Für Paddy ist das eine Erfrischung, weil er mit den Pfoten versucht, das Spielzeug zu fangen. So wie alle Katzen in der Umgebung, geht Paddy erst am Abend raus.

Add Comment