Bienenfreundliche Pflanzen für den Balkon

Du musst nicht immer einen großen Garten besitzen, der den Bienen ausreichend Nahrung und einen Lebensraum bieten kann. Folgende Bienenfreundliche Pflanzen und Küchenkräuter machen aus deinem Balkon oder sogar Fensterbank im Nu eine bienengerechte Umgebung.

Bienenfreundlicher Balkon – Es kommt auf die richtigen Pflanzen an

Viele Pflanzen bzw. Blumen sind bienenfreundlich. Jedoch sind manche Pflanzen weniger geeignet als wie andere, denn die Bienen werden durch ihren Duft zwar angelockt, bieten ihnen aber keine Pollen oder Nektar, von denen die wichtigen Insekten sich ernähren können. Zierpflanzen wie beispielsweise Geranien sind zwar sehr schön anzusehen, jedoch zählen sie nicht zu den geeigneten Pflanzen für Bienen.

Bienenfreundliche Pflanzen, Quelle: pixabay
Bienenfreundliche Pflanzen, Quelle: pixabay

Zum Glück gibt es sehr viele bunt blühende und genauso schöne Alternativen. Wie zum Beispiel die Kapuzinerkresse, Fächerblume, Wandelröschen, Lavendel, Löwenmäulchen, Verbene oder die Glockenblume. Auch Sonnenblumen und Margeriten eignen sich sehr gut für Balkone, ebenso der „Weiße Willi“ von dem sich Schmetterlinge, Bienen und andere nützliche Insekten geradezu magisch angezogen fühlen.

Bienenfreundliche Pflanzen – Drei Grundregeln

Bei der Auswahl deiner Balkonpflanzen solltest du folgende Grundregeln beachten. Auf diese Weise kannst du sicherstellen, dass deine Pflanzenpracht auch den Bienen Nahrung bietet.

Nicht jede Blume, die duftet und schön ist, schmeckt auch

Ausschließlich Blumen mit ungefüllten Blüten stillen den Hunger von unseren Bienen. Gefüllte Blumensorten, wie zum Beispiel Garten-Chrysanthemen, gezüchtete Dahlien oder Geranien sind zwar hübsch anzusehen und versprechen durch ihren Duft köstlichen Nektar und Pollen, bieten jedoch nur wenig oder keine Nahrung für Bienen.

2. Bienen brauchen auch regelmäßige Mahlzeiten

Daher solltest du früh, mittel sowie auch spät blühende Arten anpflanzen. So sorgst du dafür, dass die Bienen das ganze Jahr lang Nahrung finden. Blumenkästen und Beete sollten Stauden, Kräuter und Blumen beherbergen, die vom Frühling bis in den Spätherbst blühen, denn Bienen haben gerade außerhalb des Sommers oft Probleme, Nahrung zu finden.

3. Pflanzenvielfalt statt Monokultur

Außerdem ist es wichtig, unterschiedliche heimische Blumen zu pflanzen, um so den Bienen eine reichhaltige Auswahl an Nahrungsquellen anzubieten. Viele Wildbienen sind auf bestimmte Blumen spezialisiert und fliegen ausschließlich nur diese auf ihre Nektar- und Pollensuche an. Daher gilt: Je abwechslungsreicher das Angebot an Pflanzen ist, umso besser ist es für die Bienen.

Bienenfreundliche Pflanzen, Quelle: pixabay
Bienenfreundliche Pflanzen, Quelle: pixabay

Anleitung für einen artgerechten Balkon

Wenn du dich gerne an einer bunten Blumenpracht auf deinem Balkon erfreust, kannst du in breiten Balkonkästen oder größeren Kübeln Blumenmischungen wie zum Beispiel in Feuerzauber und Gelb aussähen. Diese sind auch sehr dekorativ, schonen meistens deinen Geldbeutel und schmecken den Bienen.

Efeu eignet sich sehr gut für Übergangszeiten, der an Blumengittern oder Wänden angepflanzt werden kann und im Spätsommer und im Frühherbst erst Tracht trägt. Schon im Januar blüht die Winterheide.

Eine bienenfreundliche Fensterbank oder Balkongeländer

Auf eine Fensterbank passt mehr als wie du annehmen würdest. Schon mit einigen kleinen Handgriffen kannst du den Bienen direkt vor deinem Fenster helfen. Für Balkonkästen gilt übrigens das gleiche, die am Geländer deines Balkons angebracht werden können. Du kannst beispielsweise eine Nisthilfe am Balkongeländer oder der Fensterbank anbringen. Ein Wildbienenhotel kannst du bereits fertig kaufen oder auch ganz leicht selber zusammen bauen. Wildbienen nisten sich in solchen Bienenhotels gerne ein, insbesondere wenn in der Nähe Kräuter und blühende Blumen zu finden sind.

Bienenfreundliche Pflanzen, Bienenhotel,  Quelle: pixabay
Bienenfreundliche Pflanzen, Bienenhotel, Quelle: pixabay

Ein Balkonkasten mit bienenfreundlichen Blumen wie zum Beispiel Klatschmohn oder Blumen aus einer Wildblumen-Samenmischung bringen Farbe ins Spiel und sind sehr nahrhaft für Bienen.

Auch Kräutertöpfe sind auf einer Fensterbank leicht untergebracht. Und insbesondere Küchenkräuter wie Zitronenmelisse, Schnittlauch, Salbei, Borretsch, Koriander, Basilikum, Minze und Thymian sind nicht nur für uns Menschen sondern auch für Bienen eine gute Nahrungsquelle. Auch eine Kombination aus Minze und Erdbeeren mögen die Bienen – und freuen sich über einen Minze-Erdbeer-Topf auf dem Balkon oder am Fensterbrett.

Es ist auch sinnvoll, zwischen den Kräutern und Blumen einen abgeschnittenen Markstängel zu stecken, wie zum Beispiel vom Holunder. Senkrecht und einzeln stehende, dünn gewordene Stängel sind für Wildbienen natürliche Nistplätze und lassen sich ganz leicht in einen Balkonkasten integrieren.

Add Comment