Software Check: Mit diesen Tools gelingt E-Commerce

Schon im letzten Jahrzehnt hat sich die Rolle des Internets maßgeblich verändert. Gab es vor zehn, fünfzehn Jahren nur eine Handvoll Online Shops, bietet heutzutage fast jedes Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen auch online an – ein Trend, der sich seit Beginn der Corona Krise noch viel stärker durchsetzt. Mit welchen Tools E-Commerce gelingt, erfahren Sie in meinen folgenden Artikel.

Im Gegensatz zu einem Ladenlokal ist ein Online Shop von überall aus zugänglich, bietet in der Regel verschiedene Zahlungsmethoden an und muss sich nicht nach Öffnungszeiten richten. Doch im Internet gibt es Massen an Angeboten, Shops und Blogs, was zu einer harten Konkurrenz führt. Wer im Internet präsent ist, aber nicht gefunden wird, kann auch nichts verkaufen. Aus diesem Grund ist es für Betreiber von E-Commerce immens wichtig, sich über die neuen Marketingmöglichkeiten im Netz zu informieren.

E-Commerce – 3 Maßnahmen, um den Verkauf im Internet zu pushen

Bei dem Überangebot an Waren und Dienstleistungen im World Wide Web brauchen Unternehmen eine klare Strategie, um Kunden zu generieren.

E-Commerce, Quelle: https://pixabay.com
E-Commerce, Quelle: https://pixabay.com

1. Hochwertiger und relevanter Content

Nur wer im Internet gefunden wird, kann etwas verkaufen. Daher ist es wichtig, den eigenen Online Shop so zu platzieren, dass er auf Suchmaschinen über ein gutes Ranking verfügt. Suchen Nutzer nun nach Themen, die eng mit denen des Shops verwandt sind, bekommen sie den Shop weit oben auf der Ergebnisseite aufgeführt. So steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Seite aufrufen und möglicherweise sogar etwas dort kaufen.

SEO, also Suchmaschinenoptimierung spielt eine immer wichtigere Rolle im Online Marketing und sollte deshalb immer berücksichtigt werden.

2. Bezahlte Werbung im Internet

Während SEO eine Maßnahme ist, die Seitenbetreiber für sich nutzen könne, ohne den Suchmaschinen Geld zu bezahlen, ist das sogenannte Suchmaschinenmarketing (SEM) kostenpflichtig.

Dabei werden gewisse Themen und deren Schlüsselwörter anhand des Suchvolumens und der Wettbewerbsdichte bewertet und verpreist. Unternehmen können dann Werbung im Internet schalten, die kostenpflichtig wird, sobald ein Nutzer diese anklickt. Im Idealfall besuchen die Nutzer dann die Website und kaufen ein, so dass eine Konversion stattfindet.

Viele Internet-Nutzer sind kein Fan von Werbung und empfinden diese eher als störend. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Werbemaßnahmen so attraktiv wie möglich gestaltet werden. Einerseits kann man sich so von der Masse abnehmen, andererseits gewinnt man damit einfach schnell die Aufmerksamkeit und auch das Interesse der Internet Nutzer.

Visuelle Reize sprechen Menschen im Internet erfahrungsgemäß am besten an. Ein schönes Foto oder gar ein qualitativ hochwertiges Video unterstützen also auch nachhaltig den Verkauf von Online Shops. Dass ein Videobearbeitungsprogramm kostenlos sein kann, ist vielen Shop-Betreibern leider gar nicht bekannt.

3. Präsenz auf den Sozialen Medien und Influencer Marketing

Heutzutage gehört es für Unternehmen zum guten Ton, auch auf Social Media vertreten zu sein. Gerade wenn die angebotenen Dienstleistungen und Produkte die jüngeren Generationen ansprechen, sollte man darauf keinesfalls verzichten. Die Chancen, seine Zielgruppe passgenau zu definieren, ermöglicht gezielte Werbemaßnahmen und eine lebendige Interaktion mit der Gruppe der Wunschkunden.

Eine weitere Möglichkeit ist das Prinzip des Influencer Marketing. Dabei stellt ein Business Bloggern Artikel aus dem eigenen Sortiment zur Verfügung. Der Blogger wiederum testet und empfiehlt die Produkte an seine Follower. Wenn diese dem Blogger vertrauen und die Werbung authentisch finden, konvertieren häufig auch diese zu Kunden.

Auch in den Sozialen Medien ist es wichtig, mit hoher Qualität zu werben. Vor allem die Plattform Instagram lebt von hochwertigen Fotos und abwechslungsreichen Stories. Vor allem, wenn man in diesem Rahmen Produkte vorstellt, sollte man auf ein gutes Videobearbeitungsprogramm achten. Je ansprechender die Videos, desto mehr Menschen bleiben hängen, sehen es sich in kompletter Länge an und haben im besten Fall ein Aha-Erlebnis. Auf eine derartige Software für Unternehmen sollte man also wirklich nicht verzichten.

E-Commerce – Content: Fotos, Videos und Texte für den Verkaufserfolg

Werbung sollte niemals lieblos betrieben werden, sondern immer mit einem genauen Auge auf die Zielgruppe und mit viel Liebe zum Detail. Nur so trennt sich die Spreu vom Weizen. E-Commerce ist eine tolle Chance für Unternehmen, doch nur, wer überlegt handelt, kann langfristig Erfolg haben – die richtige Software ist dabei die halbe Miete.

Add Comment