Rechnungskauf über Klarna

Vorteile und Nachteile

Ich nutze sehr gerne die bunten und vielfältigen Möglichkeiten des Online-Shoppings und bestelle Elektronische Artikel wie zum Beispiel erst vor einigen Tagen, eine neue Action Kamera,  für meinen nächsten 1 wöchigen Urlaub in 6 Wochen (hoffentlich vergesse ich nicht wieder die Micro SD Karte zuhause), über einen bekannten renommierten Online-Shop. Während des Bestellvorganges, bin ich auf den mir bis dato noch unbekannten schwedischen Zahlungsanbieter Klarna aufmerksam geworden, obwohl das Unternehmen bereits 2005, jedoch noch unter dem Firmen Namen „Kreditor“, gegründet wurde und seine Dienste inzwischen in 15 verschiedenen Ländern anbietet. Über 45.000 Online-Shops im In- und Ausland nutzen diesen Service, alleine in Deutschland sollen es gegenwärtig allein 18.000 sein, darunter bekannte und große Shops wie zum Beispiel hitmeister.de und redcoon.de. Der Rechnungskauf über Klarna hat aber nicht nur Vorteile sondern auch Nachteile, die möchte ich nicht unerwähnt lassen.

Rechnungskauf über Klarna
Rechnungskauf über Klarna

Rechnungskauf über Klarna – Wissenswertes

Im Jahr 2005 wurde der Finanzdienstleister Klarna von den drei Studenten Sebastian Siemiatkowski, Niklas Adalberth und Victor Jacobsson in der schwedischen Hauptstadt Stockholm gegründet. Die drei Studenten wollten den Internet-Handel sicherer machen und Verkäufern die Möglichkeit anbieten, Ihre Produkte gegen Bezahlung auf Rechnung anzubieten, ohne dabei ein Wagnis einzugehen. Bereits 3 Jahre nach der Firmengründung wurden die Serviceleistungen von Kreditor auch in den Ländern Norwegen, Dänemark und Finnland angeboten. Im Jahr 2009 beschloss Kreditor, nachdem die Gewinne stetig weiter anstiegen, sich auch in andere Länder auszuweiten. Das war auch der Grund,für die damalige Namensänderung in Klarna und es wurden Niederlassungen in den Niederlanden und in Deutschland eröffnet. Mittlerweile ist Karna in sieben Ländern vertreten. In Berlin, Nürnberg und Köln befinden sich die deutschen Geschäftsstellen des schwedischen Finanzdienstleister.

Rechnungskauf über Klarna
Rechnungskauf über Klarna

Es handelt sich bei Klarna um einen Anbieter von Zahlungslösungen der es Online-Shops ermöglicht, ihren Kunden eine Bezahlung per Rechnung oder per Ratenzahlung anzubieten. Dabei übernimmt Klarna sämtliche Dienste, die mit der Abwicklung der Rechnung und der Bezahlung zusammen hängen. Es handelt sich bei Klarna also um einen fremden Dienstleister, der im Auftrag des jeweiligen Online-Shops für das Eintreiben der Ausgangsrechnungen zuständig ist. Der Fachbegriff lautet in der Wirtschaft hierfür „Factoring“. Klarna bietet nicht nur die Zahlung per Rechnung an, sondern auch Ratenzahlung und seit der Firmenübernahme der Sofort Aktiengesellschaft im Jahre 2014 zählen auch Sofortüberweisungen zu den Zahlungsvarianten.

Rechnungskauf über Klarna – Vorteile

Für den Online-Shop liegen die Vorteile klar auf der Hand: der Online-.Shop tritt mit der Nutzung dieses Zahlungsdienstes seine Forderungen an den Zahlungsdienstleister Klarna ab und minimiert dadurch das Risiko von Zahlungsausfällen. In jedem Fall erhält der Online-Shop seine Zahlungen, ob der Kunde nun seine Rechnung begleicht oder nicht. Dadurch dass Klarna die bestehenden Forderungen abkauft, übernimmt das Unternehmen auch das volle Risiko. Für Kunden ist das auch eine gute Sache, denn erst durch Klarna sind viele Shops überhaupt in der Lage, eine Bezahlung per Rechnung oder sogar eine Ratenzahlung anzubieten. Diese Zahlungsarten sind bei uns in Deutschland sehr beliebt, gelten sie doch als bequem und sicher. Übrigens, ist die Bezahlung auf Rechnung auch meine bevorzugte Zahlungsweise.

Rechnungskauf mit Klarna

Leider kommt es gerade beim Kauf auf Rechnung oft zu Zahlungsausfällen, die in wirtschaftlicher Hinsicht, kaum von einem Online-Shop getragen werden kann. Also wird durch die Nutzung dieses Dienstes sichergestellt, dass der Kunde auch weiterhin zum Beispiel  Elektronik mit Klarna bezahlen kann. Das bedeutet wiederum auch, dass die bestellten Produkte so schnell wie möglich geliefert werden und erst 2 Wochen später die Rechnung bezahlt werden muss. Für den Kunden besteht ein weiterer Vorteil in der unbeschränkten Laufzeit eines Ratenkredites sowie die damit verbundenen kleinen Raten. Mindestens 1/24 des Rechnungsbetrages muss als Rate abgezahlt werden, wobei € 6,95 die Mindesthöhe ist. Selbstverständlich können auch höhere Zahlungsbeiträge oder sofort der gesamte Betrag auf einmal beglichen werden.

Vorteile von Klarna: 

  • ermöglicht eine Ratenzahlung
  • die bestellte Ware wird umgehend geliefert
  • die Bezahlung von kleinen Monatsraten ist möglich (mindestens  € 6,95)
  • es müssen keine sensiblen Bankdaten online eingegeben und erfasst werden
  • nur für Privatkunden
  • Verlängerung der Zahlungsfrist bis zu 10 Tagen

Klarna ermöglicht einen Rechnungskauf, indem es dem Kunden einen Kredit einräumt. Im Normalfall umfasst der Rahmen des Kredits € 5000,00, wobei der tatsächliche Kreditrahmen von der Bonität des Kunden abhängig ist. In dieser Summe werden ALLE Rechnungskäufe des Kunden die er über Klarna getätigt hat, einberechnet – unabhängig in welchem Online-Shop oder wann der Kunde seine Waren eingekauft hat. Jedoch können  Kunden mit einer negativen Bonität nicht per Rechnung einkaufen. Der Kunde erhält in der Regel zusammen mit der Ware seine Rechnung, wenn er in einem teilnehmenden Internet Shop die Zahlungsart Rechnung ausgewählt hat. Wobei die Rechnung den Kunden auf  unterschiedliche Weise erreichen kann; Manchmal erfolgt die Zusendung per Post oder manchmal liegt sie auch der Warensendung gleich bei.

Rechnungskauf über Klarna
Rechnungskauf über Klarna

Der Ratenkauf bei Klarna

Ab einem Betrag von 200,00 Euro muss nicht die komplette Summe auf einmal überwiesen werden. Es besteht stattdessen automatisch die Möglichkeit einer flexiblen Ratenzahlung. Der Kunde ist mit dem Angebot auf Ratenzahlung einverstanden, indem er statt des kompletten Rechnungsbetrages die im Schreiben angegebene Ratenzahlung (Normalerweise 1/24 des Rechnungsbetrages) überweist. Anschließend erhält er 1 x im Monat eine neue Rechnung mit einer aktuellen Zahlungssumme. Die Beträge der Raten können dabei variieren. Dabei hat der Kunde die Möglichkeit jederzeit größere Beträge oder doch gleich den kompletten Betrag zu überweisen, muss jedoch den genannten Mindestbetrag innerhalb der gesetzlichen Frist bezahlen.

In Zusammenarbeit mit einigen Online-Shops bietet Klarna durchaus auch feste Ratenzahlungsverträge mit festen Raten mit Monatsfristen von 3, 6, 12 oder auch 24 Monaten an. Der Vorteil einer flexiblen Ratenzahlung liegt in der einheitlichen Abrechnung: Egal, in welchem Shop und wann der Kunde kauft, er erhält immer nur eine Rechnung. Auf dieser werden alle Zahlungsbeiträge aufgeführt, desweiteren werden die Gebühren der Ratenzahlungen nicht mehrfach, sondern lediglich nur einmal fällig. Für einen Ratenkauf wird eine Ratenkaufgebühr in Höhe von € 1,95, unabhängig von der Höhe der gesamten Rechnung berechnet. Für Mahnungen fallen jedoch jeweils € 4,50 an, was ich sehr teuer finde und somit komme ich nun zum Nachteil von Klarna:

Rechnungskauf über Klarna – Nachteile

Im Vorfeld, meines Artikels, habe ich im Internet über Klarna etwas recherchiert und bin auch auf zahlreiche Beschwerden von Klarna Kunden gestoßen, die sich in erster Linie auf unberechtigte Mahnungen beziehen. Denn es kommt zu einer Mahnung durch Klarna, wenn eine Rechnung nicht bezahlt wurde, fällt sofort eine Mahngebühr in Höhe von € 4,50  an, die der Kunde obendrein zu zahlen hat. Bereits nach 2 nicht oder nicht rechtzeitig gezahlten Rechnungen wird der Ratenkauf von Klarna gekündigt und die offene Forderung wird an ein Inkassounternehmen abgetreten. Damit die Zahlungen auf einem Kundenkonto bei Klarna rechtzeitig und richtig verbucht werden, müssen die Kunden einige wichtige Punkte beachten:

  • den Rechnungsbetrag mindestens 3 Arbeitstage vor Ablauf der in der Rechnung angegebenen Zahlungsfrist überwiesen werden. ( Bearbeitungszeit der Banken nicht außer Acht lassen)
  • bei einer Überweisung stets die Rechnungsnummer im Verwendungszweck mit angeben, da die Kunden bei der Anmeldung ihren Namen nicht angeben müssen, kann die Zahlung ansonsten nicht zugeordnet werden.
  • nicht an den Online-Shop den Betrag überweisen, bei dem die Ware bestellt wurde.
  • Es wird bei einer Rücksendung keine neue Rechnung von Klarna verschickt, sondern der Betrag der Rechnung vermindert sich um den Betrag der retournierten Ware. Die Zahlungsfrist auf der Rechnung bleibt unverändert bestehen.
  • Umgehend den Kundensupport kontaktieren wenn Probleme auftauchen, damit es nicht zu zusätzlichen Mahngebühren kommt.

Rechnungskauf über Klarna – Fazit

Für diejenigen die in unterschiedlichen Online Shops ihre Waren bestellen, stellt Klarna eine gute Zahlungsvariante dar, vorausgesetzt der Kunde hält sich an die Zahlungsfristen, damit es zu keiner Mahnung kommt. die Mahngebühren in Höhe von € 4,50 finde ich persönlich sehr hoch. Sollte etwas zurückgeschickt bzw. Umgetauscht werden, empfiehlt es sich Klarna darüber zu informieren. Interessant ist die Zahlungsart Ratenzahlung, da die monatlichen Ratenzahlungen in ihrer Höhe variieren können. Für mich persönlich stellt Klarna keine Zahlungsvariante dar, weil ich NICHT in unterschiedlichen Online-Shops bestelle, sondern hauptsächlich bei einem großen bekannten Online-Shop.

Related posts:

Add Comment