Einfache Schritte für mehr Computer-Sicherheit

Tipps zum Computer Schutz

Habt ihr auch manchmal Angst euren Computer anzumachen, weil schon wieder ein neuer Virus im Netz unterwegs ist? Mir jedenfalls geht es immer öfter so. Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich keine Mail mehr ohne Hintergedanken öffne. Dabei ist es an sich absurd. Es gibt nämlich ein paar ganz einfache Schritte, damit ihr euren Computer vor Schädlingen schützen könnt. Diese Schritte reichen locker für 95% der Cyber-Angriffe aus. Ich bin damit bisher ziemlich gut gefahren.

Computer-Sicherheit

Computer-Sicherheit – Passwörter

Die meisten Hacker haben es auf eure  Passwörter oder sonstige Zugangsdaten abgesehen, um in euren Accounts Schaden anzurichten. Der einfachste Schritt um eure Accounts zu schützen ist die Wahl eines sicheren PasswortsNehmt bitte keine Wörter oder Kombinationen, die direkt mit euch in Verbindung gebracht werden. Solltet ihr zum Beispiel am 24. August 1995 Geburtstag haben, ist 24081995 als Passwort eine schlechte Wahl. Mit dem Geburtstag und obendrein noch der Name Michael Schmidt, stellt auch die Kombination MS81995 nicht die beste Alternative dar. Nehmt lieber einen längeren Satz, den ihr mit der Seite in Verbindung bringt und den ihr euch gut merken könnt. Aktuelle Studien zeigen, dass diese Sätze für Hacker noch schwieriger zu knacken sind, als kurze Sätze mit beliebigen Kombinationen.

Computer-Sicherheit – Aus dem Nähkästchen

Außerdem solltet ihr für jeden Account ein eigenes Passwort nutzen. GMX bekommt also ein anderes Passwort als Facebook und das wiederum ein anderes als Twitter. Ansonsten kann es schnell zu einer Kettenreaktion kommen und mit einem gehackten Passwort haben die Angreifer Zugriff auf alle eure Konten. Mir ist das vor einigen Jahren fast passiert; Mein damaliger Mailanbieter wurde Opfer eines großen Hackerangriffs. Ich wurde aufgefordert mein Passwort zu ändern, weil es möglicherweise gehackt wurde. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich für viele Seiten dieselbe Kombination gewählt hatte. Zum Glück ist es aber damals nochmal gut gegangen.

Computer-Sicherheit

Computer-.Sicherheit – Wo erhalte ich weitere Tipps?

Mit einem sicheren und für jeden Account unterschiedlichen Passwort, habt ihr schon einen großen Schritt für eure Computer-Sicherheit getan. Trotzdem werden immer wieder Programme versuchen, an eure Daten zu kommen. Das klingt jetzt schlimmer als es ist, denn ihr könnt euch gut schützen. Das Bundesministerium für IT Sicherheit gibt dazu verschiedene Tipps. Elementar ist natürlich ein guter Spam-Filter für Emails und ein gutes Anti-Viren-Programm für den Rechner und gegebenenfalls auch für Smartphone und Tablet.

Computer-Sicherheit – Phishing Mails und Trojaner

Bei Emails sind die sogenannten Phishing Mails oder Mails mit Trojanern die gängigste Variante, um an eure Daten zu gelangen. Phishing Mails versuchen, eure Daten direkt zu bekommen, indem sie euch vorspielen, von einem seriösen Anbieter zu kommen. Dann fordern sie zur Eingabe aller TANs, Passwörter und sonstigem auf. So erhalten sie alle eure Daten. Die meisten dieser gefälschten Mails erkennt ihr sehr schnell am Layout und an der fehlerhaften Rechtschreibung. Direkt in den Müll damit. Das andere Problem sind die sogenannten Trojaner; Hier versteckt sich der  Angreifer in einer unauffälligen Verpackung. Genau wie in der Geschichte von Homer. Wenn ihr den Anhang öffnet, installiert sich der Trojaner sofort und hat Kontrolle über euren Rechner.

Computer-Sicherheit, Quelle: pexels-photo

Der einfache Schutz vor diesen Trojanern ist schnell gemacht. Wenn ihr eine Mail von einem unbekannten Absender bekommt, der zum Öffnen des Anhangs auffordert, löscht diese Mail bitte sofort. Damit könnt ihr 99% der Trojaner über Email abwehren.

Computer-Sicherheit – weitere Tipps

Es gibt aber auch gut gemachte Varianten: Diese enthalten dann nicht selten das offizielle Logo des Anbieters und haben sogar ein hübsches Impressum. Jetzt gibt es zwei Methoden, deren Echtheit zu überprüfen:  Als erstes seht ihr euch die Adresse des Absenders an. Dort erkennt ihr schnell, ob diese seriös ist. Wenn ihr euch danach immer noch nicht sicher seid, geht auf die Seite des Anbieters. Dabei gebt ihr jedoch die Adresse direkt oben in den Browser ein, benutzt dabei auf keinen Fall den Link in der Mail. Anschließend prüft ihr dort dann, ob der Inhalt der Mail wirklich von der Seite kommt. Mit diesen einfachen Tricks umgeht ihr die Phishing-Gefahr. Ich hoffe, dass meine Tipps zur Computer-Sicherheit informativ für euch waren bzw. sind.

Related posts:

Add Comment