Inulin – süß und gesund

Heilwirkungen von Inulin

Leider wird Inulin, wenn es um natürliche Süßstoffe geht, zu Unrecht oft außer Acht gelassen. Dabei ist es eines der gesündesten und süßesten Süßmittel und obendrein handelt es sich um ein wirksames Präbiotikum, dass für das Gleichgewicht unserer Darmflora sorgt. Außerdem dient Inulin der Reinigung und Entgiftung des Darmtraktes und sogar vor Darmkrebs beugt dieser natürliche Stoff vor.

Inulin, Quelle: pixabay
Quelle: pixabay

Es ist nicht nur ein sehr gutes Süßmittel, sondern dieser natürliche Stoff weißt auch viele Heilwirkungen auf. Sein Genuss verbessert den Stoffwechsel, Eisen, Magnesium und Kalzium werden besser verarbeitet. Da  Inulin aus nichtverdaulichen Faserstoffen besteht, kommt es unverarbeitet in den Dickdarm. Forscher fanden heraus, dass es den präbiotischen Eigenschaften zu verdanken ist, dass das Inulin das Gleichgewicht der Darmflora aufrechterhält und diese auch wieder herstellt. Die Darmflora wohltuenden aufbauenden Bakterien, unter ihnen Laktobazillen und Bifidus, verzehren Präbiotika, vorausgesetzt sie erhalten davon genug, vermehren sie sich weiter. Weitere gute Eigenschaften des Inulin sind, dass die Häufigkeit es Stuhlgangs verbessert wird, wodurch die im Darmtrakt angesammelten Schlackstoffe und Gifte entfernt werden.

Quelle: pixabay

Das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken wird dadurch minimiert. Außerdem wird durch die Wiederherstellung der Darmflora auch gleichzeitig das Immunsystem gestärkt, da 80 Prozent der Immunzellen sich im Dickdarm befinden. Durch den Genuss von Inulin wird unser Immunsystem gestärkt, der Schutz gegen Erkältungskrankheiten und Infektionen ist besser, sowie auch die Prävention vor Tumoren, insbesondere gegen Brustkrebs und Dickdarmkrebs. Außerdem schützt Inulin auch die Gesundheit unseres Kreislaufs, da es das LDL Cholesterin im Blut reduziert.

Hilfe bei Problemen der Verdauung

Dieses natürliche Süßmittel eignet sich sehr gut zur Behandlung von Verdauungsproblemen, unter anderem Verstopfung, zu starker Gasbildung und Blähungen. Es regt die Häufigkeit des Stuhlgangs an und zählt zu den natürlichen wenigen Stoffen, welche das Reizdarmsyndrom mit seinen Symptomen lindert. Sogar bei Morbus Crohn erzielt Inulin gute Erfolge. Seine gute wohltuende Wirkung auf den Verdauungstrakt zeigt sich auch bei der Entgiftung von Giftstoffen. Inulin entfernt bei der Darmreinigung die abgelagerten Gifte und Schlackstoffe im Darm.

Quelle: pixabay

Bei Diabetes und zum Abnehmen

Im Gegensatz zum Zuckerrübenzucker enthält es lediglich nur ein Drittel an Kalorien. Daher wird dieses natürliche Süßmittel auch zum Abnehmen sehr empfohlen. Es beschleunigt nach einer Behandlung mit Antibiotika die Regeneration des Organismus. Außerdem wird durch den Genuss bzw. Verzehr von Inulin der Blutzuckerspiegel nicht beeinflusst, so dass Diabetiker es auch zum Süßen benutzen können.

Die Süßwirkung

Aufgrund seines hohen Fruktoseanteils ist es viel süßer als herkömmlicher Zuckerrübenzucker, daher sollte man für die gleiche Süßwirkung ungefähr 40 Prozent weniger davon verwenden, jedoch sind seine Heilwirkungen viel vielfältiger und bedeutender als von handelsüblichen Zucker. Deshalb verwende ich es sehr gern zum Süßen.

Welche Lebensmittel enthalten Inulin?

Es ist in bedeutender Menge in Echtem Alant, in der Zichorie, in der Artischocke und Erdartischocke enthalten. Außerdem auch in Zwiebeln, Spargel, Große Klette und in Bananen ist dieses natürliche Süßmittel enthalten. In Nahrungsergänzungsmitteln kommt es in der höchsten Konzentration vor.

Fazit

Ich verwende Inulin als Nahrungsergänzungsmittel in Pulverform, weil es die höchste Konzentration dieses natürlichen Stoffes enthält. Sehr zu empfehlen ist es nach Antibiotika Behandlungen, um die gestörte Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Da durch eine Behandlung mit Antibiotika auch die guten Bakterien im Darm abgetötet wurden.

Add Comment