Grippe in der warmen Jahreszeit?

Halsschmerzen im Frühling und Sommer

Normalerweise sind Schmerzen, Pochen und Kratzen im Hals ein Thema im Herbst und im Winter. Wenn in den Wohnräumen stark geheizt wird und es draußen kalt ist, entstehen zum Teil große Temperatur Unterschiede. Außerdem trocknet Heizungsluft unsere Schleimhäute aus. Aber im Frühling und im Sommer? Ja! Auch in den warmen Monaten erwischt es den einen oder anderen von uns, mit einer Sommergrippe.

Sommergrippe: Grippaler Infekt oder Influenza

Eine Sommergrippe hat mit der echten Grippeerkrankung „Influenza“ jedoch überhaupt nichts zu tun, obwohl eine Sommergrippe, wie die Influenza auch, durch Viren ausgelöst wird. Meistens handelt es sich bei Viren einer Sommergrippe um Enteroviren. Die sind gern via Tröpfcheninfektion in größeren Menschenansammlungen, wie zum Beispiel in öffentlichen Verkehrsmitteln weiter verbreiten.

Sommergrippe, Quelle: pixabay
Sommergrippe, Quelle: pixabay

Symptome einer Sommergrippe

Genauso wie bei einem grippalen Infekt in der kalten Jahreszeit, kommt es auch im Frühling und Sommer zu Symptomen wie Husten, laufende Nase, Halsschmerzen, Kopfschmerzen und Schnupfen. Typischerweise ist sehr hohes Fieber bei einem Erwachsenen eher ein Merkmal eines Virus Infektes, nicht einer Erkältung.

Auslöser einer Sommergrippe

In der warmen Jahreszeit wechseln wir häufig von warmen Temperaturen draußen, in klimatisierte Räume, was den gleichen Effekt hat, wie im Winter, die Heizungsluft. Auch Klimaanlagen im Flugzeug, Zug oder im Auto können verantwortlich für Erkältungen sein. Zu Beginn der Freibadsaison wird auch das kalte Wasser im Schwimmbad unterschätzt oder es wird nicht daran gedacht, sich nach dem Schwimmen richtig abzutrocknen und sich trockene Kleidung anzuziehen. Zwar löst die Unterkühlung und Kälte nicht direkt eine Erkältung aus, führt jedoch in der warmen Jahreszeit dazu, dass Krankheitserreger bessere Möglichkeiten haben, um sich zu vermehren, was folglich eine Sommergrippe auslöst, mit den typischen Symptomen, wie zum Beispiel Halsschmerzen.

Sommergrippe, Quelle: pixabay
Sommergrippe, Quelle: pixabay

Wie kann man sich vor einer Sommergrippe schützen?

  • damit die Temperaturunterschiede nicht so groß werden, die Klimaanlagen nicht zu niedrig einstellen
  • Autolüftungen nicht direkt an den Brustbereich oder Halsbereich einstellen
  • Nach dem Baden oder Schwimmen richtig abtrocknen
  • nicht schwitzend gekühlte Räume betreten
  • Auf feuchte Schleimhäute achten, zum Beispiel durch ausreichend Luftfeuchtigkeit im Zimmer
  • Gekühlte bzw. Klimatisierte Räume nicht schwitzend betreten
  • Bei Zugluft ein Halstuch oder einen leichten Schal tragen
  • Bei der Kleidung das Zwiebelprinzip nutzen: besser mehrere Schichten übereinander tragen, die je nach Bedarf aus- oder angezogen werden können, um Unterkühlung, Schwitzen oder Überhitzung zu verhindern.
  • vorbeugen: der beste Schutz vor Krankheitserregern ist ein gut trainiertes Immunsystem
Quelle: pixabay

Was kann Linderung bei Halsschmerzen bringen?

Bevor man krank wird: Sollte man sein Immunsystem stärken, damit Bakterien und Viren kein leichtes Spiel haben. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Vitamin C bietet sich hier an. Außerdem: Sollte man sich viel an der frischen Luft bewegen, das macht den Körper widerstandsfähiger. Denkt bitte auch daran: Ein starkes Immunsystem benötigt auch ein starkes Lymphsystem. Sollte euch dennoch ein Infekt erwischt haben, nutzt alte Hausmittel wie zum Beispiel eine heiße Brühe, um eure Schleimhäute zu befeuchten, Naturmedizin und ausreichende Flüssigkeitszufuhr, wenn die ersten Symptome einer Sommergrippe auftreten, insbesondere Halsschmerzen, denn auch im Sommer, sind sie oft die ersten Anzeichen einer Erkältung.

Add Comment