Richtig sitzen am Arbeitsplatz

Bequem und rückenschonend arbeiten und lernen

Viele Menschen, ich zähle auch dazu, verbringen heute einen großen Teil ihres Lebens in sitzender Haltung. Um gesundheitlichen Beschwerden vorzubeugen ist deshalb eine optimale Gestaltung des Arbeitsplatzes sehr wichtig. Moderne Bürotechnik macht es möglich, Tische und Stühle den Erfordernissen des Büroalltags ergonomisch anzupassen. Aber auch für Schüler und Studenten hängt der Erfolg des Lernens maßgeblich von einem guten Lernplatz ab.

Was macht einen guten Lern/-Arbeitsplatz aus?

Selbstverständlich muss ein ruhiges und konzentriertes Arbeiten und Lernen möglich sein, deshalb sollten Störquellen ausgeschaltet sein. Das Tageslicht darf bei der Arbeit am Bildschirm nicht blenden. Deshalb den Schreibtisch mit Monitor parallel zum Fenster stellen. Optimal für die dunkle Jahreszeit sind Schreibtischlampen mit punktuellen Licht. Viele schwören auf eine diffuse Deckenbeleuchtung oder zwei Lichtquellen hinter dem Arbeitsplatz. Auf jeden Fall muss ein Mindestabstand zum Bildschirm gegeben sein, damit keine Augenbeschwerden, Müdigkeit und Kopfschmerzen auftreten. Die Norm für den Mindestabstand beträgt etwa 80 Zentimeter. Auch sollte die Tastatur die richtige Höhe haben, um den Nacken- und Schulterbereich zu entlasten. Am besten, ihr probiert es aus, euer Körper sagt euch, wie er sich fühlt.

Arbeitsplatz, richtig Sitzen
Arbeitsplatz, richtig Sitzen

Wie kann man Rückschmerzen vermeiden?

Um Verspannungen, insbesondere im sensiblen Lendenwirbelbereich zu vermeiden, ist selbstverständlich eine gute Sitzhaltung entscheidend. Dabei sollten die Unterarme waagerecht zur Tastatur liegen und einen rechten Winkel zu den Oberarmen bilden. Ebenso sollten die Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel bilden, wobei die Füße flach auf dem Boden aufgesetzt werden. Diese Grundhaltung wird meistens nicht eingehalten. Ich muss zugeben, dass ich diese Haltung auch nicht immer einhalte. Um den Rücken zu entlasten und gesund zu erhalten, empfiehlt es sich sogar, auf dem Bürostuhl gelegentlich hin und her zu rutschen. Vorteilhaft ist es, wenn ihr zwischendurch aufsteht und einige Lockerungs- und Dehnungsübungen macht. Bewegung heißt das Zauberwort, auch wenn es nur der Gang zum Schrank oder in die Teeküche ist. Wer im Homeoffice arbeitet hat dazu mehrere Möglichkeiten. Das lange und starre Sitzen, auch bei optimaler Sitzhaltung, trägt nämlich zur Verhärtung der unteren Muskelpartien im Rückenbereich bei. Arbeits- und Sportmediziner empfehlen deshalb das Aufstehen vom Arbeitsplatz und kurze Pausen nach spätestens 20 Minuten.

Was ist zu beachten, wenn man einen Arbeitsplatz rückenschonend gestaltet?

Wichtig ist selbstverständlich der ergonomisch eingestellte Büroschreibtisch. Er sollte stets eine Tiefe von 80 Zentimetern und eine Breite von mindestens 1,60 Metern aufweisen. Optimal sind verstellbare Schreibtische, die ein Arbeiten in sowohl stehender als auch sitzender Haltung ermöglichen. Das Wichtigste ist jedoch der Bürostuhl, davon hängt meistens alles ab. Er ist das Non-Plus-Ultra eines rückenschonenden Arbeits- und Lernplatzes und sollte folgende Kriterien auf jeden Fall erfüllen:

– nachgebende Lehne
– höhenverstellbare Armlehnen
– tiefe Sitzfläche

Arbeitsplatz, richtig sitzen
Arbeitsplatz, richtig sitzen

Arbeitsplatz – Fazit

Eine breite Auswahl an bequemen und ergonomisch geformten Schreibtischstühlen bietet Garner. Die Rollen für die Bürodrehstühle sind für alle Bodenarten individuell ausgerichtet. Es stehen neben komfortablen Bandscheiben-Drehstühlen mit variablen Funktionen hochmoderne Leitstellenstühle für langes Sitzen sowie Standard-Bürostühle zur Verfügung. Ich shoppe auch gelegentlich bei Garner, erst vor 2 Wochen habe ich mir eine neue Schreibtischlampe bestellt. 

Add Comment