Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Endlich auch im Alltag zu finden 

Uns allen dürfte inzwischen klar sein, dass wir nur eine Erde haben und dort gerne auch noch eine Zeit lang leben möchten. Mit dem über viele Jahre immer ausschweifender werdenden Lebensstil der westlichen Welt ist dies aber mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit einfach nicht möglich, sodass nun immer mehr Menschen und zunehmend auch die Unternehmen merken, dass etwas geändert werden muss. Vor einigen Jahren noch war es eine kleine Randgruppe der Gesellschaft, die sich mit den Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz beschäftigt haben und heute sind diese Themen auch endlich in unser aller Alltag angekommen. Im Folgenden möchte ich einige tolle Beispiele aufzeigen, die Mut machen, dass die Menschheit vielleicht doch noch die Kurve bekommen könnte.

Nachhaltigkeit, Quelle: Pixabay
Nachhaltigkeit, Quelle: Pixabay

Nachhaltigkeit ist keine Nische mehr, sondern cool!

Vor wenigen Jahren noch wurden Menschen, die über Nachhaltigkeit und Co. sprechen wollten, als Spinner oder naive Träumer abgetan. Aber auch wenn die Erde schon immer in einem ständigen Wandel war, so ist es einfach nicht mehr zu bestreiten, dass der Mensch einen großen Anteil an der derzeitigen Veränderung des Klimas trägt. Und auch nur der Mensch ist von allen Lebewesen in der Lage daran noch etwas zu ändern, oder wenigstens die Folgen in Grenzen zu halten. Leider erst sehr spät sind nun auch die Unternehmen und die Politik aufgewacht und sehen ein, dass schnell gehandelt werden muss. Immer mehr Unternehmen bringen inzwischen Produkte auf den Markt, die recycelt sind, weniger Wasser in der Herstellung verbrauchen oder auf Plastik verzichten. Zudem ist auch in der Werbung deutlich zu erkennen, dass diese Produkte als modern und zeitgemäß positioniert werden sollen. Das Image ist jetzt nicht mehr alternativ oder naiv, sondern modern, urban und cool.

Die Wegwerfgesellschaft sollte umdenken

Seit Jahrzehnten war Plastik ein nicht wegzudenkender Teil unser aller Leben. In den Nachkriegsjahren wollten die Menschen den neuen Wohlstand zeigen und immer neue Dinge besitzen. Diese wurden aus Kostengründen zunehmend aus Plastik gefertigt und mit der Auslagerung der Produktionen nach Asien wurde diese Entwicklung auf die Spitze getrieben. Wir alle wollten immer neue Dinge zu immer geringeren Preisen. Die Qualität nahm ab und reparieren lohnte sich meist nicht. Es wurde gekauft und gekauft und alles, was nicht mehr gefiel oder defekt war, wurde einfach entsorgt.

An die Folgen für die Umwelt und das Klima schien lange niemand zu denken.
Doch heute sind wir zum Glück einen Schritt weiter. Wir haben erkannt, dass es so nicht weitergehen kann und Plastik befindet sich, zumindest in einigen Bereichen, auf dem Rückzug. Auch viele Unternehmen verwenden inzwischen weniger Plastik oder geben ihren Kunden Stofftaschen statt Plastiktüten. Wenn auch Sie Stoffbeutel für B2B bedrucken lassen möchten, gibt es heute tolle Anbieter im Internet, die dies einfach und kostengünstig anbieten. So werden auch Sie ein Teil des Neuen.

Nachhaltigkeit im Alltag

Jeder kann seinen Teil beitragen, das Ziel zu erreichen und die Klimaerwärmung zu verlangsamen oder gar zu stoppen. Sei es, indem man einen Mehrwegbecher für den täglichen Kaffee nutzt, einen Stoffbeutel statt einer Plastiktüte beim Einkauf dabei hat oder hin und wieder mit dem Rad oder der Bahn zur Arbeit fährt. Der Einzelne muss keine Wunder vollbringen, um insgesamt Großes zu vollbringen. Viel wichtiger ist es, dass jeder Mensch anfängt, Dinge in seinem Alltag zu verbessern. Auf den ersten Blick sind es in den meisten Fällen nur „Kleinigkeiten“, aber in der Summe macht jede Veränderung zum Guten einen großen Unterschied. Achten Sie bei Ihrem nächsten Einkauf einfach einmal ganz bewusst darauf, was Sie einkaufen und woher die Dinge stammen. Mit Sicherheit werden Ihnen Sachen auffallen, die verbessert werden könnten! 

Add Comment