Fettanalysesysteme: Vorteile im Wareneingang

Fettanalysesysteme (abgekürzt FA) erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Diese Systeme sind nicht auf knochenfreies Fleisch beschränkt, im Gegensatz zu herkömmlichen Methoden zur Fettmessung des Mageranteils (CL-Wert), ermöglichen sie eine Inspektion von sämtlichen Rohfleischprodukten, ob gefroren oder frisch, in Kisten, Kartons oder sogar auch in Chub-Verpackungen. Desweiteren wird die Genauigkeit der Messungen dieser Röntgeninspektionssysteme zur Analyse von Fett in keinster Weise durch den Zustand der Produkte (aufgetaut bzw. gefroren), Feuchtigkeit, metallisierte Folie, die Leitfähigkeit oder die Liniengeschwindigkeit des Fleisches beeinflusst. In meinen folgenden Artikel stelle ich ihnen fünf Vorteile der Fleischinspektion mit Analysesystemen für Fett im Wareneingang vor:

Fettanalysesysteme, Würste, Quelle: pixabay
Fettanalysesysteme, Würste, Quelle: pixabay

Fettanalysesysteme – Auswahl der bestmöglichen Chargenkombination

Indem Analysesysteme den Fettgehalt von sämtlichen Fleischsorten im Wareneingang ermitteln, ermöglichen sie Verarbeitern die interne Sortierung von Kartons um präzise Zielmischungen zu erreichen. Produktionschargen werden traditionell durch das Beimischen von mageren oder fetten Fleischabschnitten angepasst, um die Fettspezifikation zu gewährleisten. Verschiedene Software zur Chargenformulierung für Fettanalysesysteme vereinfachen diesen Prozess wesentlich. Sie sorgt für eine exakte Erzeugung und Rezeptierung von Fleischchargen mit vorgegebenem Magergehalt. Fettanalyesysteme führen neben der Messung des Fettanteils gleichzeitig eine Bestimmung der Masse durch, die auch für die Rezeptur- und Chargenverwaltung wichtig ist.

Fettanalysesysteme – Minimierung des Arbeitsaufwands

Zum größten Teil werden Fleischabschnitte an Verarbeitungsbetriebe verkauft. Betriebe die sich auf die Zerkleinerung von Fleisch spezialisiert haben, müssen präzise Mageranteile erreichen, um den Unternehmenserfolg zu sichern. Falls Fleischabschnitte ohne exakte CL-Bestimmung in der Fleischzerkleinerung landen, muss der Betrieb kostbare Arbeitszeit und Verarbeitungskapazitäten opfern, bis für die entsprechende Rezeptur die erforderliche Genauigkeit erreicht ist. Eine Inspektion von Fleisch im Wareneingang macht diese manuellen Korrekturen überflüssig und erhöht somit den Chargendurchsatz.

Fettanalysesysteme, Schweinegulasch, Quelle: pixabay
Fettanalysesysteme, Schweinegulasch, Quelle: pixabay

Bevorzugte Lieferanten identifizieren und Überwachung der Vertragserfüllung

Dank des Einsatzes von Fettanalysesystemen zur Kontrolle des Magergehaltes von Fleisch im Wareneingang, können die Verarbeiter außerdem feststellen, ob das gelieferte Fleisch den vertraglich festgelegten CL-Wert erfüllt. Fleischverarbeiter sind so in der Lage, geschäftliche Beziehungen zu vertrauenswürdigen Fleischlieferanten aufzubauen und leichter bevorzugte Lieferanten zu identifizieren.

Fettanalysesysteme – Erkennen und Ausschleusen von Fremdkörpern

Neben der Bestimmung von Masse und Fettgehalt überprüfen Fettanalysesysteme das angelieferte Fleisch auch auf Fremdkörper, wie zum Beispiel Steine, kalkhaltige Knochen, Glas und Metall. Von der Dicke des Produktes hängt die Detektionsleistung ab. Jedoch sind Systeme zur Fleischinspektion verfügbar, die Knochen ab 6 bis 15 mm, Eisenmetalle und Edelstahl ab 1,5 bis 2,5 mm und Blei in Größen ab 1,25 mm erkennen. Beispielsweise Fleischverarbeiter, die ein Analysesystem als vorgeschaltetes Kontrollorgan bei der Burger Patty-Produktion einsetzen, können so ihre Fleischlieferanten überwachen und das Fleisch zurücksenden, das Nickel, Schrotmunition oder Knochen enthält.

Fettanalysesysteme, Hackfleisch, Quelle: pixabay
Fettanalysesysteme, Hackfleisch, Quelle: pixabay

Fettanalysesysteme – Resultate in Echtzeit

Auf Probennahmen, traditionelle basierende Methoden zur Analyse von Fett sind zeitaufwendig. Sowohl die Probenentnahme und deren Transport zum Labor sowie auch die Vorbereitung der Fleischproben und die Ausführung der Analysen nehmen Zeit in Anspruch. In der Zwischenzeit verbleiben Kartons oder Chargen in der Produktionsanlage, verhindern den Lagerumschlag und belegen Platz. Ein äußerst genaues Verfahren zur Messung des Fettanteils bieten hingegen Fettanalysesysteme. Sie überprüfen zu 100 Prozent des Durchsatzes in Echtzeit und liefern Messwerte im Bereich von+/- CL (das bedeutet, der Wert der Messung liegt innerhalb von 1 CL des tatsächlichen CL-Wertes).

Übrigens auf https://www.fleischnet.de/news/home/ kannst du dich eingehend über das Thema Fleisch informieren.

Add Comment