Schweineschmalz – die ideale Leder- und Holzpflege

Besser als sein Ruf ist Schweineschmalz. Du kannst mit Schweineschmalz nicht nur bei hohen Temperaturen frittieren und braten, ohne dass sich die Struktur des Fettes verändert. In meinem folgenden Artikel zeige ich Dir, wie Du Schmalz auch anderweitig sehr gut nutzen kannst.

In seiner Struktur ähnelt Schweineschmalz dem menschlichen Hautfett. Aus diesem Grund wurde es bereits vor langer Zeit zur Produktion von Heilsalben benutzt. Allerdings kann Schweineschmalz auch für die Imprägnierung von Holz verwendet werden. Tische, Küchenarbeitsplatten und andere Holzteile, die im Küchenbereich verwendet werden, lassen sich schnell und kostengünstig mit Schmalz imprägnieren. Das Fett zieht tief in die Struktur des Holzes ein und versiegelt diese. Wasser und andere Flüssigkeiten können danach nicht mehr in das Holz eindringen. Schmalz wird nicht ranzig, ist vollkommen ungiftig und ist vollkommen geruchlos.

Schweineschmalz, Quelle: pixabay
Schweineschmalz, Quelle: pixabay

Schweineschmalz – Verwendung als Pflegeprodukt

Warum solltest Du Holz mit chemischen Produkten imprägnieren , wenn es mit Schweineschmalz so einfach und obendrein auch noch günstig ist? Du musst lediglich ein weiches Tuch in Schmalz eintauchen und die Holzteile damit großzügig einreiben. Sogar Gartenmöbel aus Holz lassen sich mit diesem Fett vor Verwitterung schützen. Es zieht wesentlich schneller in Holz ein als Mischungen aus Leinöl. Bereits nach kurzer Zeit kann man sich auf derartig behandelte Gartenmöbel setzen, ohne das die Kleidung verschmutzt wird. Jedoch solltest Du Deine Gartenmöbel an sonnigen Tagen mit Schweineschmalz behandeln, weil das Schmalz von der Sonne erwärmt wird und daher noch besser in das Holz eindringen kann.

Mit Schweineschmalz kannst Du aber nicht nur Deine Möbel aus Holz oder Deine Haut pflegen, sondern auch Leder. Wenn Du Deine Schuhe regelmäßig mit Schmalz einfettest, bekommst Du nicht nur gepflegtes und weiches Leder, sie werden außerdem auch wasserfest. Sogar die Nähte Deiner Schuhe, vorausgesetzt sie werden öfter mit Schmalz behandelt, lassen kein Wasser mehr durch.

Schweineschmalz, Quelle: pixabay
Schweineschmalz, Quelle: pixabay

Schweineschmalz – selber herstellen

Schweineschmalz kannst Du in Supermärkten und auch beim Metzger kaufen. Aber es kann auch selber ausgelassen werden. Dazu kaufst Du beim Metzger oder Schlachthof Schweinefett vom Rücken oder Bauch und schneidest es in kleine Würfel und gibst es anschließend in einen großen Topf. Bei ungefähr 160 Grad kannst Du das Fett langsam auslassen. Die Speckstückchen solltest Du hin und wieder umrühren. Wenn das erste Fett austritt, kannst du dieses mit einer Suppenkelle in ein Metallgefäß (Vorsicht! Sehr heiß) abgeschöpft werden. Das Schmalz ist nachdem Erkalten recht fest und weiß. Beim Auslassen des Fettes solltest Du den Topf nicht alleine lassen, da sonst das Risiko eines Fettbrandes bestehen würde.

Add Comment