Die beliebtesten Pflanzen für Blumenkästen

 Die 10 bekanntesten Sommerblumen

Eine üppige Blütenpracht in euren Blumenkästen muss kein unerfüllbarer Traum bleiben, vorausgesetzt die Blumen sind harmonisch zusammengestellt und der Standort passt. Ich habe gestern Nachmittag angefangen, meinen Balkon zu bepflanzen und habe mir zunächst meine Blumenkübel mit verschiedenen Blumen bepflanzt. Meine Blumenkästen werde ich am Wochenende mit einigen von den 10 beliebtesten Pflanzen für Blumenkästen, die ich euch in meinem folgenden Artikel vorstellen werde, zu befüllen. .

Geranien – etwas spießig aber pflegeleicht

Innerhalb kürzester Zeit, lassen sich mit den bekannten Geranien ein Meer voller Blumen schaffen. Stehend, halbhängend und hängend und in vielen Rosa- und Farbtönen sind diese Pflanzen erhältlich. Ganz neu ist in der diesjährigen Gartensaison die Farbe Orange bzw. Mandarin. Ich habe mich in diesen Jahr unter anderem  für ein paar stehende und hängende Geranien in verschiedenen Farben entschieden.

Blumen, Hänge Geranien

Begonien – Der Klassiker

Für viele war die Begonie lange Zeit der Inbegriff der typischen deutschen Balkonpflanze, dann kam sie jedoch aus der Mode. Seit kurzer Zeit ist sie wieder gefragt und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Die Palette der Farben reicht von Rosa über Rot zu Orange und Gelb. Obwohl sie einen hellen Standort bevorzugt, mag sie jedoch keine pralle Sonne Mittags.Trotz aller Farbvielfalt: Werden Blumenkästen jedoch nur mit Begonien bepflanzt, wirken die Kästen schnell langweilig.

Zinnie – niedrige Arten für den Blumenkasten

Nur aus dem Bauerngarten kennt man eigentlich die höheren Zinnien, jedoch eigenen sich die niedrigen Züchtungen dieser Blume auch für den Balkon. Besonders Zwergzinnien, die nur eine Größe von 15 bis 20 cm erreichen, lassen sich sehr gut mit anderen Sommerblumen kombinieren. Die Zinnie blüht in Rot, Lila, Orange, Gelb und Weiß und das von Juli bis in den Herbst hinein.

Petunien – regenempfindlich aber dekorativ

Die Qual der Wahl hat der Blumenfreund beim Kauf von Petunien. Die Pflanzen sind in vielen Schattierungen, Farben, ungefüllt, oder gefüllt, stehend oder hängend erhältlich. Im Nu werden aus den unscheinbaren jungen Pflänzchen echte Prachtexemplare. Jedoch Vorsicht: Ein starker Regenguss kann die Pracht der Blüten nachhaltig zerstören; es sei denn, die Kästen hängen an einer geschützten Stelle.

Blumen, Petunien

Tagetes – ein gewöhnungsbedürftiges Aroma

Wer sich mit dem Duft von Tagetes anfreunden kann, holt sich mit diesen, jedoch nur Einjährigen einen pflegeleichten und anspruchslosen Gesellen, auf den Balkon oder Terrasse. Die Studentenblume ist in vielen Orange- und Gelbtönen erhältlich und scheint gegen Krankheiten immun zu sein. Jedoch wenn die Tagetes in direkter Nachbarschaft mit anderen Blumen steht, die oft gedüngt werden müssen, kann die Studentenblume leicht unter Überdüngung leiden und bringt dann leider nur wenige Blüten hervor.

Margerite – die Durstige

Für viele sind Margeriten der Inbegriff des Sommers. Die Topfpflanzen sind seit einigen Jahren nicht nur in Weiß, sondern auch in Rosa und Gelb erhältlich. Jedoch Vorsicht bei kleinen Blumenkästen die sich in der Prallen Sonne befinden: Margeriten benötigen viel Wasser. Außerdem sind diese Pflanzen etwas arbeitsintensiv, da eine lang anhaltende Blütenfülle regelmäßiges Ausputzen voraus setzt.

Blumen, Margeriten

Fleißiges Lieschen – Liebt den Schatten

Auch Besitzer eines voll- oder halbschattigen Balkons müssen nicht auf Pflanzen für ihre Kästen verzichten, da das Fleißige Lieschen sogar dankbar dafür ist. Die zarten Pflanzen sind in vielen Sorten erhältlich, mit ungefüllten und gefüllten Blüten in Rot, Weiß– und Rosatönen bis hin zu Orange und Lila. Doch diese zarten Pflanzen haben einen sehr hohen Bedarf an Wasser und machen bei großer Wärme gerne und schlapp. Weniger romantisch wirken die Neuguinea Hybriden, sind aber robuster und entwickeln größere Blüten.

Fuchsie – Das Allround-Talent schlechthin

Relativ unscheinbar sind Fuchsien in ihrer ursprünglichen Form, jedoch gibt es durch Züchtungen, große oder kleine oder ungefüllte Blüten, zwei- oder einfarbig, in Rot-, Rosa-, Weiß- und Lilatönen. Bei der großen  Auswahl fällt mir die Entscheidung alles andere als leicht. Übrigens gedeihen Fuchsien je nach Sorte an den unterschiedlichsten Standorten – von vollsonnig bis schattig ist alles möglich.

Blumen, Fuchsie

Stiefmütterchen

Die Stiefmütterchen sind wohl die bekanntesten Balkon- und Gartenpflanzen. Ihre bunten Blüten sehen aus wie kleine Gesichter und erfreuen Klein und Groß. Aufgrund ihrer geringen Ansprüche sind Stiefmütterchen auch für weniger begabte Hobby-Gärtner geeignet. Sie vertragen Halbschatten oder die volle Sonne und blühen vom Frühling bis spät in den Herbst hinein. Kleiner Tipp: Wenn die Pflanzen nach einigen Monaten zu spillerig werden, verhilft ein beherzter Schnitt mit der Gartenschere wieder zu besseren Wuchs.

Männertreu

Die blaue Lobelie hat den Ruf als perfekter Lückenfüller in Blumenkästen und das zu Recht! Desto heller der Standort ist , umso besser gedeiht Männertreu – und das für viele Monate lang. Jedoch benötigt die hängende kissenartige Pflanze viel Wasser, damit sie stets blüht und so die ursprüngliche Bepflanzung ergänzt. Sollte das Blumenkissen zu weit herunter ragen oder es breitet sich zu sehr aus, kann es mit einer Gartenschere einfach gestutzt werden.

Blumen, Männertreu

 

Die beliebtesten Pflanzen für Blumenkästen – Fazit

Ob ein Blumenkasten in nur einer Farbe oder kunterbunt gestaltet wird, ist Geschmackssache. Ein blühender Kasten wirkt aber immer besonders dekorativ, wenn bei der Anordnung der Pflanzen auf deren Höhe geachtet wurde. Hängende Pflanzen gehören nach vorne oder/und auf die Seiten, hohes kommt nach hinten. Für einen harmonischen Ausgleich sorgen mittelhohe Pflanzen dazwischen. Wer von euch wie die Profis vorgehen möchte, ergänzt seine Blumen durch Blattschmuckpflanzen oder dekorative Gräser.

 

Add Comment