Der Ehering – seit Jahrtausenden Tradition

Geschichte und Ursprung des Eherings

Seit Jahrtausenden ist nach wie vor der Ehering das klassischste Zeichen für eine Vermählung zwischen 2 Personen. Bereits in der Antike interpretierte man den Ehering als das Symbol für die unendliche Liebe. Auch die alten Ägypter und Römer trugen damals den Ehering am linken Ringfinger als Zeichen für Treue und Liebe, so wie in der heutigen Zeit auch, obwohl heutzutage der rechte Ringfinger für den Ring bevorzugt wird. Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass früher meistens nur die Frauen einen https://www.ringederwelt.de/eheringe trugen. Diese Zeit lässt sich dennoch als Anfang des Traurings bezeichnen.

Quelle: Uwe Wagschal_pixelio.de

Der Ehering als Zeichen

Es verwundert nicht, dass der Ehering zum Zeichen für ewige Treue und Liebe wurde, bereits durch seine kreisrunde Form, ohne Ende und Anfang, gibt der Ehering diesen Gedanken vor. Durch Beständigkeit und Stabilität zeichnen sich auch die verwendeten Rohstoffe bzw. Materialien aus. Sehr eindrücklich sind auch Trauringe, die ineinander verschlungen sind, die übrigens sehr beliebt als Partnerring sind, da diese Ringe sich nicht trennen lassen und außerdem ähneln sie dem Zeichen für Unendlichkeit. Es ist keine Überraschung, dass der Ring schon früh als Zeichen für Ehe und Bindung angesehen ist. Trotzdem hat der Trauring einen sehr frühen Ursprung und hat einige Änderungen mit den Jahrhunderten mit gemacht, auch wenn im Kern seine Bedeutung die selbe geblieben ist. Von der Antiken Zeitgeschichte bis zur heutigen Gegenwart.

Quelle: Simone Hainz_pixelio.de

Der Ehering in der Antike

Meistens wurde der Ehering in der Antike von Frauen getragen und wurde aus Eisen hergestellt, Der Ring wurde damals am linken Ringfinger getragen, da angenommen wurde, dass eine Ader bzw. Vene vom Herzen direkt zu dem Finger führte. Der Verlobungs- oder Ehering galt schon damals als Symbol der Bindung zwischen Mann und Frau, jedoch auch für die Mitgift als Bestätigung und als Symbol, dass die Frau zu einem bestimmten Herren gehört. In dem aus Eisen hergestellten Ringen waren auch Inschriften damals schon üblich. Klassischerweise wurde der Ring an die Gemahlin übergeben. Da es sich in der Antike oftmals um Zwangsheiraten handelte und nicht um Vermählungen aus Liebe handelte, war der Ehering eher ein Symbol, welche Frau wessen Familie angehörte oder wessen Mann die Frau gehörte und nicht als Symbol der Liebe.

Quelle: _by_Ekaterina Benthin_pixelio.de

Der Ehering als kirchliches Zeichen

Zu Zeiten von Papst Nikolaus, etwa 850 nach Christus, bekam der Trauring auch eine kirchliche Bedeutung. Der Ehering stand nun für Treue, Bindung und Beständigkeit. Die Bedeutung des Ringes vor Gott wurde nun sehr wichtig, da die Ehe, eine vor Gott geschlossene Bindung, durch den Ehering besiegelt wurde. Dem Ehering wurde in diesem Zuge immer mehr zum Versprechen zwischen 2 Personen und somit trugen beide einen Ehering, da auch Vermählungen aus reiner Liebe mit gegenseitigem Einverständnis immer häufiger wurden. Bereits im 13. Jahrhundert war der Trauring auch ein fester Bestandteil bei der kirchlichen Hochzeit und wurde dem Partner im klassischen Ringtausch angelegt.

Der Ehering im 15. Jahrhundert

Zum ersten Mal wurde schließlich im 15. Jahrhundert offiziell zwischen Verlobungs- und Ehering unterschieden. Fast so wie heute, unterschied sich damals der Verlobungsring in erster Linie durch die Freiheit seines Aussehens. Er konnte verschiedene Formen haben, einen Stein besitzen, oder aus ganz anderem Material und Farben hergestellt sein. Jedoch wurde bei der Wahl des Eherings nach wie vor auf die einfach klassische und Schlichte Ringform gesetzt.

Quelle: Maret Hosemann_pixelio.de

Der Ehering in der heutigen Zeit

Die Bedeutung und auch viele Brauche des Ehe- und Verlobungsrings haben sich bis dato nicht geändert. Auch in der heutigen Zeit gilt der Ehering als Zeichen der Lieb und Bindung sowie auch als Treueversprechen. Klassischer Weise gilt der Verlobungsring als Versprechen zur Ehe und wird nach wie vor von der Frau getragen. Auch der eher klassische Trauring sowie auch die Freiheit der Form des Verlobungsrings haben sich bis heutzutage gehalten. Inzwischen wird der Ehering jedoch meistens an der rechten Hand am Ringfinger getragen und an er linken Hand der Verlobungsring, doch auch das ist von Land zu Land unterschiedlich. Vor allem haben heute die Gravierungen des Eherings immer mehr an Bedeutung gewonnen. Bei den alten Römern während der Antike meistens noch die Gravur „Pignus amoris habes“ (Du hast meiner Liebe Pfand) zu finden war, ist heutzutage das Datum der Vermählung oder des Kennenlernens sowie die Namen eingraviert. Auch Liebesgedichte Versprechungen und Zitate sind manchmal in die Ringe eingraviert.

Related posts:

Add Comment