Fettverbrennung – Alles was man wissen sollte

Fettleibigkeit

Übergewicht ist das Ergebnis einer Störung von Energiebilanz und Stoffwechsel. Die Energiebilanz fällt gut aus, wenn die zugeführte Energiemenge durch Nahrung den Energieverbrauch durch wichtige Organfunktionen, sowie auch durch körperliche Bestätigung in Freizeit und Beruf übertrifft. Das heißt: Man isst mehr, als wie der Körper verbraucht.

Fettverbrennung, Quelle: pixabay
Fettverbrennung, Quelle: pixabay

Fettverbrennung – Fettmessung

Ob jemand übergewichtig ist oder nicht, wird oft mit Hilfe des BMI (Body-Mass-Index bestimmt. Wobei der BMI keinen Unterschied zwischen Muskel- und Fettgewebe macht. Es gibt verschiedene Methoden zur Erfassung dieses Unterschiedes. Wobei die Körperfettwaage-Messung wissenschaftlich umstritten ist. Diese Bio-Impedanzmessgeräte zeigen im Verlauf des Tages große Unterschiede, weil sie von der Menge Flüssigkeit im Körper, von der Temperatur und vom Messpunkt abhängig sind. Oft wird mit einem Fettcaliper die Dicke der Hautfalten an Gliedmassen und Oberkörper gemessen. Diese Methode wird im Spitzensport und in der Wissenschaft angewendet und gilt als sehr zuverlässig.

Fettverbrennung – Gesund abnehmen

Abnehmen funktioniert nur über eine Änderung der Essgewohnheiten beziehungsweise eine Reduktion der durch die Nahrung zugeführten Menge an Energie. Hauptsächlich kommt eine kalorienarme Ernährungsform dadurch zustande, dass der Verzehr von tierischen gesättigten Fetten und Zucker, zugunsten von mehr Wurzel- und Blattgemüse, Vollkorn und Früchten, reduziert wird.

Ernährung und Energiequellen

Die Bausteine unserer Ernährung sind die Fette, Proteine (Eiweiße), die Kohlenhydrate, die Mineralstoffe und die Vitamine. Wobei Mineralstoffe und Vitamine nicht zur Energiebereitstellung verwendet werden.

Fette: Butter und Öle. Als Geschmacksveredler ist Fett in fast allen Speisen vorhanden. Aufgrund der fettlöslichen Vitamine und ungesättigten Fettsäuren lebensnotwendig. Die Bausteine des Fettes sind Fettsäuren und Glyzerin.

Proteine: Eier, Fleisch, Milchprodukte und Fisch. Proteine bestehen aus Aminosäuren und werden für den Aufbau des Körpers benötigt. Im Inneren des Körpers können von den 20 wichtigsten Säuren, 8 notfalls selbst hergestellt werden. Die anderen müssen von außen mit der Nahrung zugeführt werden.

Kohlenhydrate: Kartoffeln, Teigwaren, Getreide, Obst und Gemüse. Im Gegensatz zu den Proteinen, sind Kohlenhydrate, ein 100 Prozentiger Betriebsstoff. Bei großen sportlichen Belastungen liefern Kohlenhydrate bis zu 90% der benötigten Energie, und kann hierzu sehr schnell umgewandelt werden. Die Reserven sind, abhängig von der Intensität der Übung, nach 45 – 90 Minuten erschöpft. Kohlenhydrate bestehen aus Mehrfach-, Doppel- und Einfachzucker.

Fettverbrennung, Quelle: pixabay
Fettverbrennung, Quelle: pixabay

Fettverbrennung – Die Verdauung in Kürze

Im Mund werden die Speisen mechanisch zerkleinert, mit Magensaft im Magen vermischt. An dieser Stelle wird die Proteine-Zerlegung eingeleitet. Weiter im Zwölffingerdarm werden die Fette in Kügelchen zerkleinert und Kohlenhydrate sowie Proteine werden abgebaut. Im Dünndarm Protein zu Aminosäure, Kohlenhydrat zu Einfachzucker und Fett zu Glyzerin zerlegt. Für die Energiebereitstellung werden nun diese Einzelbausteine ins Blut aufgenommen. Die Ballaststoffe werden im Dickdarm durch Entzug von Wasser eingedickt für den Stuhlgang.

Jetzt wird es kompliziert, aber sehr wichtig!!!

Die Einzelbausteine gelangen mit dem Blut zur Leber. Wobei die Leber eine Ausgleichsfunktion ausübt. Einseitige Ernährung wird an dieser Stelle ausgeglichen. Bei Bedarf können Proteine in Kohlenhydrate umgebaut werden, eine Umformung in umgekehrter Richtung ist sogar beschränkt möglich, von Kohlenhydraten zu Proteinen. Überflüssige Nahrung, die wir zu uns genommen haben, für welche unser Körper aber im Moment keine Verwendung hat, werden umgeformt zu …….FETT!!!

Kohlenhydrate sind nun der einzige Energielieferant für das Gehirn, und die Proteine sind der Lieferant für das Wachstum des Gewebes. Die sogenannten „Betriebsstoffe“ Fett und Kohlenhydrat werden den Muskeln zur Verbrennung zugeführt. Da unsere Leber nicht in der Lage ist Kohlenhydrat oder Protein zurück zu verwandeln, und das Fett im Körper somit nur der Weg über die Muskeln besteht, ist die Schlussfolgerung nicht schwer:

FETT MUSS VERBRANNT WERDEN!!!

Fettverbrennung – Der Ganzkörperprozess

Der Energieverbrauch des Körpers lässt sich nur mit körperlicher Betätigung erhöhen und die körperliche Fitness verbessern. Wobei die Vorstellung, dass der Abbau von unerwünschten Fettdepots nur durch deren direkte Verbrennung während einer körperlichen Belastung stattfindet, ist nicht richtig. Es handelt sich bei der Fettverbrennung um einen Ganzkörperprozess. Es gibt keine Garantie, ob das Training der Beinmuskulatur, dass insbesondere in den Oberschenkeln abgelagertes Fett, verwertet wird.

Fettverbrennung, Quelle: pixabay
Fettverbrennung, Quelle: pixabay

Unseren Körper sollten wir als Motor verstehen. Auf der einen Seite führen wir diesen Motor Nahrung zu, auf der anderen Seite liefert uns dieser Motor Leistung. Unter „output“ oder Leistung ist nicht in erster Linie sportliche Betätigung zu verstehen, sondern sämtliche Formen der Energieverwertung. Wie zum Beispiel die Abstrahlung in Form von Wärme, das Herz, das Verdauungssystem, das Denken und unsere Lungen arbeiten und „verbrennen“ Kalorien, sogar wenn wir schlafen.

Fettverbrennung – Ausdauertraining

Gleichzeitig bedeutet Ausdauertraining auch Training zur Fettverbrennung. Wobei Trainingsempfehlungen aufgrund von Gewichts- und/oder Alterstabellen ungenau sind und meistens zu global. Die empfohlenen Herzfrequenzen sind oft zu niedrig. Mit einem gezielten Leistungs- und Ausdauertraining lässt sich gut Fett verbrennen. Bedingung ist eine exakte Ausgangspunktbestimmung, optimales Zeitmanagement, ein auf Tests basierendes, individuelles Trainingsprogramm und realistische Zielsetzungen. Training mit dem Ziel Fett und Gewicht abzubauen, ohne Anpassung der Energiebilanz macht keinen Sinn letztendlich.

Fettverbrennung, Fitnessstudio, Quelle: pixabay
Fettverbrennung, Fitnessstudio, Quelle: pixabay

Fettverbrennung – Der ideale Fettanteil

Ob „rund“, „dünn“ oder „athletisch“, es ist unerheblich wie der Körperbau ist. Das Verhältnis zwischen Fett, Muskeln und Knochen entscheidet ob man gesund ist. Der prozentuale ideale Fettanteil beträgt bei der Frau 23% und beim Mann 15%. Ein erstes Warnsignal für instabile Verhältnisse ist ein Anstieg über diese Werte hinaus.

[asa]B07L5XMMLC[/asa]

Add Comment