Aromatherapie, Ätherische Öle und Aromadiffuser

Aromatherapie

Auch wir besitzen Zuhause einen Aromadiffuser und verschiedene ätherische Öle und erfreuen uns gelegentlich an den beruhigenden Lichtern und duftenden Ölen. Nun habe ich mich mit den Begriffen: Aromatherapie, Ätherische Öle und Aromadiffuser ein wenig auseinander gesetzt und habe mich ein wenig  über die Gesundheitlichen Auswirkungen auf unseren Organismus informiert, da ich das Gebiet der Aromatherapie sehr interessant finde: Die heilende und  wohltuende Anwendung der Essenzen und ätherischen Öle ist bereits seit 3000 vor Christi Geburt bei den alten Ägyptern schriftlich niedergelegt wurden, sowie auch in alten indischen Dokumenten ( sowie auch die Heilkunde Ayurveda) seit mehr als 5000 Jahren vor Christus in vielen alten Hochkulturen. In der Aromatherapie können durch aromatische ätherische Öle Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten verbessert oder gelindert werden. Es wird davon ausgegangen, dass über das limbische System im Gehirn und das Riechzentrum die Stimmung und die Gefühle positiv beeinflusst werden, was zur Folge hat, das das allgemeine Wohlbefinden beeinflusst wird.

Die Aromatherapie ist ein Teil von Komplementär-medizinischer Methoden und ist Bestandteil der Pflanzenheilkunde (Phytotherapie) Viele aufgeschlossene Naturheilpraktiker, Ärzte und Therapeuten praktizieren zum Teil mit der Aromatherapie. Durch das wachsende und steigende Gesundheitsbewusstsein sehr vieler Menschen in dieser heutigen  hektischen und modernen Zeit findet die Aromatherapie immer mehr Akzeptanz und Anwendung durch ihre Natürlichkeit.
Je nach dem ausgewähltem Öl lässt sich mit der Aromatherapie
  • eine harmonische und gute Stimmung erzeugen
  • eine beruhigende und angenehme Atmosphäre oder
  • eine Entspannung erzielen, sowie auch
  • die Konzentrationsfähigkeit positiv beeinflussen
  • anregend oder auch
  • den Schlaf fördern
  • Einige Menschen können tiefer schlafen, haben weniger Alpträume und können mehr träumen

Aromatherapie, Ätherische Öle und Aromadiffuser – Ätherische Öle

Ätherische Öle werden aus Pflanzenteilen, Pflanzen wie zum Beispiel Zweigen, Samen, Früchten, Wurzeln und Blättern gewonnen. Von großer Wichtigkeit ist bei der Auswahl der Öle die Natürlichkeit und die Qualität. Die heilende oder gesunde Wirkung der synthetischen Öle, die auch Duftöle genannt werden, sind höchst umstritten. Jedoch können Ätherische Öle die aus Pflanzen gewonnen werden, bis zu dreihundert unterschiedliche Inhaltsstoffe enthalten, die alle von unterschiedlicher Wirkungsweise sind und zusammenspielen. Klinische Studien belegten ganz klar die therapeutische Wirksamkeit von Pfefferminz-, Eukalyptus– oder Lavendelöl. Auf einfachste Weise können die ätherischen Öle mit einem Aromadiffuser verwendet werden. Nicht nur auf den Körper, wirkt sich der Duft der ätherischen Öle aus, sondern auch auf die menschliche Seele.

Aromadiffuser
Aromadiffuser

Wirkungsweise von ätherischen Ölen:

Lavendel:

Immunstärkend, beruhigend, schlaffördernd und außerdem wehrt Lavendel Insekten ab. Im Heimischen Schlaf- oder Wohnzimmer sorgt Lavendel für einen guten Schlaf und eine entspannte Atmosphäre. Lavendel hat eine beruhigende und antiseptische Wirkung.

ätherische Öle
ätherische Öle

Eukalyptus:

Immunstärkend, desinfizierend, konzentrationsfördernd, neutralisiert schlechte Gerüche wie zum Beispiel Essens- Tabak- und Tiergerüche, reinigt die Luft und hilft bei Beschwerden und Erkältungen der Atemwege. Eukalyptus wirkt außerdem schleimlösend  und hilft daher bei Bronchitis, Erkältung, Husten und Asthma.

Aromatherapie, Ätherische Öle und Aromadiffuser – Gefahren und Risiken

Nicht nur bei schweren körperlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Lungenentzündung oder Diabetes soll eine Aromatherapeutische Behandlung ratsam sein, sondern ganz besonders auch bei psychosomatischen oder psychischen Problemen. Stress, Angst, Schlafstörungen und Depressionen seien mit Unterstützung der ätherischen Öle gut zu behandeln. Die Aromatherapie dient in der Regel lediglich der Ergänzung  oder Unterstützung und sollte daher bei Überempfindlichkeit gegen bestimmte Öle und Düfte oder gar bei allergischen Reaktionen gegen bestimmte Stoffe nur mit Absprache eines Arztes verwendet werden.

Oral sollten ätherische Öle nur durch Heilpraktiker, Ärzte oder spezielle Aromatherapeuten erfolgen, die das ausgewählte ätherische Öl in allen toxikologischen und therapierelevanten Aspekten genau kennen. Insgesamt bedient sich die Aromatherapie momentan um rund 80 unterschiedlichster Duftöle, die in umfangreichen Auflistungen bestimmten Krankheiten und Problemen zugeordnet werden: von „Appetitlosigkeit“ (Ingwer, Bergamotte, Kamille( bis zu „Zahnschmerzen“ (Salbei, Knoblauch, Wacholder)

Aromatherapie, Ätherische Öle und Aromadiffuser – Fazit

Bisher benutze ich   ätherische Öle in einem Diffuser,  lediglich um für ein gemütliches Ambiente zu Hause zu sorgen. Nun habe ich seit ein paar Wochen mir reine ätherische Öle gekauft und im Lieferumfang war ein Buch mit dabei, über die Wirkungsweisen der verschiedenen  ätherischen Öle und ich habe bisher nur 1 Öl ausprobiert, welches die Konzentration fördern soll. Außer das es gut roch, habe ich den Abend keine  nennenswerte Förderung meiner Konzentration feststellen können, oder ich habe es nicht wahrgenommen. Beim nächsten Mal wenn ich den Diffuser benutze werde ich 5 Tropfen  von dem ätherischen Öl in den Tank mit hinein geben. Ätherische Öle gibt es in Hülle und Fülle, jedoch sollte man zu 100% reinen ätherischen Ölen greifen, natürlich sind die Teurer wie gestreckte Öle.

Related posts:

Share

Add Comment